1. Saarland

Waschen, schneiden, föhnen auf Deutsch und Englisch

Waschen, schneiden, föhnen auf Deutsch und Englisch

St. Wendel. An der Dr.-Walter-Bruch-Schule St. Wendel hat im Rahmen eines Comenius-Projektes der Europäischen Union ein zweiwöchiger Besuch von zehn schottischen Auszubildenden des Friseurhandwerks mit ihren Begleitlehrern Alison Bell und Graeme Thaw vom City of Glasgow College stattgefunden

St. Wendel. An der Dr.-Walter-Bruch-Schule St. Wendel hat im Rahmen eines Comenius-Projektes der Europäischen Union ein zweiwöchiger Besuch von zehn schottischen Auszubildenden des Friseurhandwerks mit ihren Begleitlehrern Alison Bell und Graeme Thaw vom City of Glasgow College stattgefunden.An dem Thema "Der Mann: Frisuren, Styling, Kleidung und Make-up" arbeiteten die Teilnehmer mit ihren deutschen Partnern in der Schule und in den Betrieben eifrig zusammen und dokumentierten die Ergebnisse zweisprachig auf Deutsch und Englisch. Bei verschiedenen Veranstaltungen wurden Schnitttechniken, Stylingvarianten und Gesichtspflegetechniken zweisprachig beschrieben und die Prozesse auf Papier, Film und Foto festgehalten. Auf das Thema bezogen schauten sich die schottischen Gäste auch das traditionelle Outfit von Saarländern im Trachtenmuseum Nohfelden an. Regionale Trachten und Uniformen regten natürlich zum Vergleich mit dem schottischen Kilt als eine noch sehr verbreitete Festtagstracht an.

Hubert Maschlanka, Leiter des Comenius-Projekts, sagte zum Erfolg des ersten Abschnitts des Austauschs: "Die schulischen Partnerschaftsprojekte der Europäischen Union machen deutlich, wie wichtig der Aspekt des Sprachenlernens in den Regionen ist. Die Fremdsprachenkompetenz gehört einfach dazu, wenn eine Region sich touristisch und wirtschaftlich entwickeln und behaupten will."

Den handwerklichen und geschäftlichen Alltagsbetrieb lernten die jungen Schotten beim Praktikum in verschiedenen Friseur-Betrieben kennen. Schulleiter Hubert Gottschlich betonte für die Dr.-Walter-Bruch-Schule bei der Verabschiedung und Zertifikatsüberreichung: "Die Partnerschaften unserer Kreisschule mit berufsbildenden Einrichtungen in Clermont-Ferrand, Freyming-Merlebach und in Glasgow sind auch ein Zeichen dafür, dass unsere Jugend in Bezug auf Handwerk, Soziales, Technik und Wirtschaft fit gemacht wird für eine Zukunft mit beruflicher und kultureller Kompetenz, Mehrsprachigkeit und mitmenschlichen Umgangsformen." red

Kontakt und Infos zur Abteilung Körperpflege/Friseure (KFR): BBZ, sozialpflegerischer Bereich, Wendalinusstr. 26, Tel. (0 68 51) 9 32 00.