1. Saarland

Was hat dies mit Ostern zu tun?

Was hat dies mit Ostern zu tun?

KirchenkonzertWas hat dies mit Ostern zu tun?Zu: "Pfarrkapelle gibt Konzert mit Polka- und Poparrangements, SZ vom 13. AprilEine zünftige Polka zur Auferstehung? Wenn man die Vorankündigung und Einladung zum Kirchenkonzert an Ostersonntag in die Pfarrkirche St

Kirchenkonzert

Was hat dies mit

Ostern zu tun?

Zu: "Pfarrkapelle gibt Konzert mit Polka- und Poparrangements, SZ vom 13. April

Eine zünftige Polka zur Auferstehung? Wenn man die Vorankündigung und Einladung zum Kirchenkonzert an Ostersonntag in die Pfarrkirche St. Wilfridus, Kastel, liest, muss man sich fragen, was dies alles mit Ostern zu tun hat? Gute Polka -und Poparrangements können viele Zuhörer erfreuen in einem passenden Raum zu passender Zeit. An Ostern feiert die Kirche das Fest der Auferstehung. Ein Grund zum Jubel, der natürlich besonders auch in der Kirchenmusik zum Ausdruck kommt. Die "Polka" "Die Hexe und der Heilige" (The witch and the saint), "Buglers Ferien" und der "Fluch der Karibik" haben andere Inhalte. Stefan Klemm, St. Wendel

Energiediskussion

Zum Glück gibt es thermische Kraftwerke

Zu: "Plädoyer für Windräder und Solaranlagen", SZ vom 12. April

Seit einem Jahr blicke ich aus meinem Fenster in St. Wendel auf ein Dach mit 17 Fotovoltaik-Modulen und einige Kilometer dahinter auf einige Windräder. An den zahlreichen Schneetagen des vergangenen Winters waren die PV-Module mit Schnee bedeckt, die Windräder standen häufig, weil entweder zu wenig oder zu viel Wind wehte oder weil vielleicht etwas zu reparieren war. Zum Glück gab es thermische Kraftwerke (Kohle, Gas. Öl, Atom), die unsere Stromversorgung trotzdem sicher stellten. Solange keine Speichertechniken zur sicheren und kostengünstigen Überbrückung solcher unvermeidlichen regenerativen Lieferausfälle zur Verfügung stehen, halte ich es für unverantwortlich, die Abhängigkeit von Wind und Sonne weiter auszubauen. Dass das ursprünglich rot-grüne EEG eine nie da gewesene Umverteilung von unten nach oben ist, scheint den Genossen auch immer noch nicht aufgefallen zu sein: Geringverdiener und Hartz IV-Empfänger zahlen über den Strompreis die staatlich garantierten üppigen Renditen der Investoren, wie überhaupt die ganze "Energiewende" auf eine kaum vorstellbare Erhöhung der Energiekosten als Hauptverarmungsfaktor hinausläuft. Dazu gehören auch gesetzliche Auflagen für Wärmedämmung und Heizungsanlagen: Mietnebenkosten werden erheblich steigen, ebenso wie die Verschuldung von Hausbesitzern. Vor diesem Hintergrund führt der, nach wie vor wissenschaftlich unbewiesene, Glaube an Klimaschutz durch CO2-Vermeidung zur Erhöhung der Einnahmen des Staates und vermögender Einzelner und zur Verarmung Vieler.

Jürgen Althoff, St. Wendel