1. Saarland

Was das Jahr 2012 wichtig macht

Was das Jahr 2012 wichtig macht

Kreis Neunkirchen. Barbara und Jan Schubmehl aus Uchtelfangen sind glücklich. Sie sind seit dem 27. Februar zu dritt. "Unser Kracher 2012 war die Geburt unserer Tochter Emma", sagt die 32-Jährige stolz. Sechs Wochen zu früh kam die kleine Emma zur Welt. "Das kam alles ganz plötzlich

Kreis Neunkirchen. Barbara und Jan Schubmehl aus Uchtelfangen sind glücklich. Sie sind seit dem 27. Februar zu dritt. "Unser Kracher 2012 war die Geburt unserer Tochter Emma", sagt die 32-Jährige stolz. Sechs Wochen zu früh kam die kleine Emma zur Welt. "Das kam alles ganz plötzlich. Jan hat seinem Bruder geholfen dessen Haus umzubauen, da ist plötzlich die Fruchtblase geplatzt." Dann musste in der Marienhausklinik St. Josef Kohlhof in Neunkirchen alles ganz schnell gehen. "Da Emma in Beckenlage gelegen hat, musste sie per Kaiserschnitt geholt werden", erzählt Jan Schubmehl. 2750 Gramm wog das kleine Mädchen. Als Frühchen musste sie drei Wochen in der Klinik überwacht werden. "Es war ganz grauenhaft ohne unsere Emma nach Hause gehen zu müssen. Jeden Tag haben wir Mamas gesehen, die ihr Baby heimgetragen haben", sagt Barbara Schubmehl. Heute - fast ein Jahr später - ist die ganze Familie wohlauf. "Emma ist rundum gesund. In zwei Monaten wird sie ein Jahr, dann gehe ich auch wieder arbeiten", sagt die Mama.Carolin Scholder aus Hüttigweiler erklärt einen sechswöchigen Aufenthalt in Paris als ihren Kracher 2012. Das Praktikum in einem französischen Kindergarten hat sie im Rahmen ihrer Ausbildung zur Erzieherin über das EU-Bildungsprogramm Leonardo Da Vinci absolviert. "Das war eine ganz neue Erfahrung: Ein Kindergarten mit einem anderen Konzept, dazu eine fremde Sprache", sagt die 19-Jährige. Die Auslandserfahrung habe ihr Selbstbewusstsein gestärkt, sagt sie weiter. "Außerdem weiß man danach zu schätzen, was man Zuhause alles hat. Man vermisst es, von der Mama in den Arm genommen zu werden und ihre Spaghetti Bolognese zu essen", so Carolin Scholder mit einem Augenzwinkern.

Ein älterer Mann, der lieber anonym bleiben möchte, erzählt von seinem schönsten Moment 2012. "Das war, als ich im Krankenhaus in Homburg aufgewacht bin und wieder sehen konnte." Ein zu hoher Augendruck hatte dem Mann für drei Stunden das Augenlicht geraubt. Die Ärzte der Augenklinik brachten mit Infusionen und Spritzen wieder alles in Ordnung.

Bei unserer Umfrage in der Neunkircher Innenstadt erzählte uns Harald Paulus aus Bexbach von seinem schönsten Moment des Jahres: "Das war am 22. November, da ist mein Enkel Luke zwei Jahre alt geworden. Das war der erste Geburtstag, den er so richtig mitbekommen hat. Es war eine Freude, ihm beim Geschenkeauspacken zuzusehen."

Auf die Frage nach ihrem Kracher 2012 antworten Isabel Geßner und Benjamin Jochum wie aus der Pistole geschossen: "Der Einzug in unsere erste gemeinsame Wohnung in Merchweiler." 70 Quadratmeter bewohnt das Paar seit Dezember. "Wir hatten wirklich Glück, die zweite Wohnung, die wir uns angesehen haben, hat gepasst", sagt die 26-Jährige. "Mit dem Einzug sind wir gerade so kurz vor Weihnachten fertig geworden, so dass wir es sogar noch geschafft haben, einen Weihnachtsbaum zu kaufen", sagt Benjamin Jochum. Und so stand dem ersten Weihnachten im neuen Heim nichts mehr entgegen.

Hochzeitsfoto von Carolin und Erik Jochum mit Sohn Luca (oben). Unten Benjamin Jochum und Isabel Geßner. Fotos: Jochum/Jochum.
Carolin Scholder.

Noch einen Schritt weiter sind Carolin und Erik Jochum gegangen. Sie hatten nach fünfeinhalb Jahren Beziehung geheiratet. "Mein Mann hat mich erst im Oktober in unserem Urlaub in Südfrankreich gefragt. Mit diesem Antrag habe ich nicht gerechnet", sagt die 26-Jährige aus Hirzweiler. Mit einem Kleid "so rot wie die Liebe" ging es dann bereits am 1. Dezember aufs Standesamt. "Im nächsten Jahr werden wir wohl noch kirchlich heiraten gehen", gibt Carolin Jochum einen schönen Ausblick ins kommende Jahr 2013. Foto: Scholder