1. Saarland

Warndt-Draisineure werfen endgültig das Handtuch

Warndt-Draisineure werfen endgültig das Handtuch

Großrosseln. Es wird künftig keine Draisinenfahrten mehr auf der Strecke der früheren Rosseltalbahn geben. Dies haben die beiden Trägervereine, der Verein zur Förderung des Warndt-Tourismus (VFWT) und die Interessengemeinschaft Warndt- und Rosseltalbahn (IGWRB), laut Mitteilung ihres Doppel-Vorsitzenden Harald Zimmermann nun in Vorstandssitzungen endgültig beschlossen

Großrosseln. Es wird künftig keine Draisinenfahrten mehr auf der Strecke der früheren Rosseltalbahn geben. Dies haben die beiden Trägervereine, der Verein zur Förderung des Warndt-Tourismus (VFWT) und die Interessengemeinschaft Warndt- und Rosseltalbahn (IGWRB), laut Mitteilung ihres Doppel-Vorsitzenden Harald Zimmermann nun in Vorstandssitzungen endgültig beschlossen. Das ehrenamtlich organisierte Freizeit-Angebot hatte von 2007 bis 2011 bestanden und jährlich über 1000 Fahrgäste angelockt.Mit ausschlaggebend für das Ende war, dass die DB Netz AG darauf bestanden haben soll, vor einer Verpachtung an die Draisineure die Strecke für den Eisenbahnverkehr zu entwidmen. Die Vereine hatten sich dagegen eine Wiederbelebung des grenzüberschreitenden Personennahverkehrs auf der Schiene auf die Fahne geschrieben. Sie betrachteten hier die Draisinenfahrten als eine Überganglösung.

Die Völklinger Linken kritisierten, die Politik habe die Vereine im Stich gelassen. Fraktionschef Klaus Degen forderte Oberbürgermeister Klaus Lorig auf, das Thema "Rosseltalbahn" auf die Tagesordnung der nächsten Stadtratssitzung zu setzen. er