1. Saarland

Wandertags-Wimpel geht auf die Reise

Wandertags-Wimpel geht auf die Reise

Saarlouis. Vor etwas mehr als einem Jahr war die Kreisstadt Dreh- und Angelpunkt der Wanderer aus ganz Deutschland. Der 107. Deutsche Wandertag erfuhr eine durchweg positive Resonanz. Was davon geblieben ist, sind die Erinnerungen daran und der Wandertags-Wimpel, der allerdings kein Geschenk ist, sondern nur eine Leihgabe

Saarlouis. Vor etwas mehr als einem Jahr war die Kreisstadt Dreh- und Angelpunkt der Wanderer aus ganz Deutschland. Der 107. Deutsche Wandertag erfuhr eine durchweg positive Resonanz. Was davon geblieben ist, sind die Erinnerungen daran und der Wandertags-Wimpel, der allerdings kein Geschenk ist, sondern nur eine Leihgabe. Das Schmuckstück durfte im Rathaus Saarlouis überwintern und wird nun am Sonntag, 8. Juni, auf große Reise geschickt. Das Ziel: Der Deutsche Wandertag in Fulda. Es gehört zur guten Tradition, dass die heimischen Saarwälder den Wandertags-Wimpel jeweils in die Stadt bringen, die als nächstes den Deutschen Wandertag ausrichtet. Das ist in diesem Jahr Fulda. Und wie es sich für Wanderfreunde gehört, brauchen sie kein Auto, Bus, Zug oder ein ähnliches Fortbewegungsmittel, um den Zielort anzusteuern. Der Wimpel wird zu Fuß getragen. Und das sind immerhin von Saarlouis bis Fulda 400 Kilometer, die eine Hauptgruppe von zwölf Mitgliedern des Saarwald-Verein unter der Führung von Werner Koster in 18 Etappen bewältigen wird. Am Sonntag wird die Wimpel-Wandergruppe gegen 8.30 Uhr vor dem Rathaus den Wandertags-Wimpel in Empfang nehmen und in einer offiziellen Runde gebührend verabschiedet. Gegen neun Uhr geht es zunächst über Saarwellingen nach Falscheid, wo die Gruppe von den ortsansässigen Saarwald-Vereinen begrüßt wird. Gegen 15 Uhr macht sie in Lebach Station. Auf der Route werden sie von vielen Wanderfreunden begleitet. Die erste Etappe endet in Eppelborn. Eine Woche lang wandert die Wimpelgruppe durch Rheinland-Pfalz. Die zweite Strecke führt durch Hessen, Endstation ist am 26. Juni Fulda. hth