Wallerfangens Rücklage ist aufgebraucht

Wallerfangens Rücklage ist aufgebraucht

Wallerfangen. Jetzt ist er amtlich, der Haushalt 2011 für die Gemeinde Wallerfangen. Unspektakulär und ohne große Reden wurde er am Donnerstagabend im Sitzungssaal des Rathauses einstimmig vom Gemeinderat abgesegnet. Vier Ausschusssitzungen gingen dem voraus, um trotz wenig Geld im Beutel weiterhin die Gemeinde gestalten zu können

Wallerfangen. Jetzt ist er amtlich, der Haushalt 2011 für die Gemeinde Wallerfangen. Unspektakulär und ohne große Reden wurde er am Donnerstagabend im Sitzungssaal des Rathauses einstimmig vom Gemeinderat abgesegnet. Vier Ausschusssitzungen gingen dem voraus, um trotz wenig Geld im Beutel weiterhin die Gemeinde gestalten zu können. Aktuell beläuft sich der Ergebnishaushalt auf 12,14 Millionen Euro. Ein Minus von 1,89 Millionen Euro wird über die Ausgleichsrücklage abgedeckt. Damit gilt der Haushalt als ausgeglichen. Allerdings ist so die Ausgleichsrücklage der Gemeinde auf nur noch 2559 Euro geschrumpft. Im Finanzhaushalt stehen 1,38 Millionen Euro inklusive eines Darlehens über 390 000 Euro. Als möglicher Höchstbetrag der Kredite zur Liquiditätssicherung wurden 7,5 Millionen Euro festgesetzt, 500 000 Euro mehr als im Vorjahr.Dennoch sind an real aufzunehmenden Krediten nur um die fünf Millionen Euro geplant. Der Restbetrag soll den Spielraum der Gemeinde aufrecht halten, da sie bei Maßnahmen häufig in Vorlage treten muss. "Allen hier im Gemeinderat ist es bewusst, dass die Finanzlage sehr prekär ist", sagte SPD-Fraktionschef Horst Trenz. Eine "dünne Finanzdecke" bestätigte CDU-Fraktionsführer Josef Rath. Er war überzeugt, dass die Kommunalaufsicht den Haushalt 2011 genehmigen werde. "Signale sind da", sagte Bürgermeister Günter Zahn und zeigte sich erfreut über das einstimmige Ergebnis der Abstimmung.