Wadgassen: Proteste bei der Eröffnung der "Bild"-Ausstellung

Zeitungsmuseum Wadgassen : Proteste gegen „Bild“-Ausstellung

Das Bündnis „Griechenland Solidarität Saarbrücken“ hat am Freitagabend (19. Juli) gegen die Eröffnung der Ausstellung „BildRaum. Menschen im Chefbüro bei Bild“ protestiert.

Die Aktion „Empört euch“ richtete sich gegen den „Hetzjournalismus“ der „Bild“-Zeitung, aber auch gegen die Stiftung Saarländsicher Kulturbesitz. Es sei untragbar, dass man der „Bild“ im Deutschen Zeitungsmusuem in Wadgassen ein Forum biete, hieß es sinngemäß auf einem Flugblatt, das Mitgleider auch in der Eröffnungsveranstaltung öffentlich verlasen.

„Mit dieser Ausstellung wird die Bild-Zeitung hofiert“, hieß es. Sie stehe für „menschenverachtenden, rassistischen, rufmörderischen und volksverdummenden Journalismus“. Auf den Plakaten waren kritische Schlagzeilen der „Bild“ über die Griechenland-Hilfen der Europäischen Union abgedruckt.

Der Protest verlief friedlich. Der frühere „Bild“-Chefredakteur Kai Diekmann stellte sich vor der Vernissage den Vorwürfen in einem persönlichen Gespräch. Geschätzt waren rund ein Dutzend Mitglieder von „Griechenland Solidarität Saarbrücken“ anwesend.

Mehr von Saarbrücker Zeitung