Waderner Rat billigt Doppelhaushalt für 2011/2012

Waderner Rat billigt Doppelhaushalt für 2011/2012

Wadern. Einstimmig verabschiedeten die Ratsfraktionen in der Sitzung am Donnerstag das Zahlenwerk für den Doppelhaushalt 2011/2012. Was Rat und Verwaltung wichtig ist: Ein Haushaltssanierungsplan muss nicht aufgestellt werden. Den Erträgen im Ergebnishaushalt, früher Verwaltungshaushalt, von 19 592 900 Euro stehen in diesem Jahr Aufwendungen von 24 208 960 Euro entgegen

Wadern. Einstimmig verabschiedeten die Ratsfraktionen in der Sitzung am Donnerstag das Zahlenwerk für den Doppelhaushalt 2011/2012. Was Rat und Verwaltung wichtig ist: Ein Haushaltssanierungsplan muss nicht aufgestellt werden. Den Erträgen im Ergebnishaushalt, früher Verwaltungshaushalt, von 19 592 900 Euro stehen in diesem Jahr Aufwendungen von 24 208 960 Euro entgegen. Für das kommende Jahr wird mit Erträgen von 21 169 700 Euro gerechnet, mit Aufwendungen von 24 451 890 Euro. Das Haushalts-Loch von rund 7,9 Millionen Euro wird nach Aussage von Dewald durch Geld aus der Ausgleichsrücklage und der allgemeinen Rücklage gestopft. "Der Haushaltsplan gilt damit formell als ausgeglichen, das Eigenkapital vermindert sich jedoch um 7,89 Millionen Euro", sagte der Verwaltungschef und verwies auf ein Schreiben des Städte- und Gemeindetages."In diesem Brief hat der kommunale Interessenverband zum wiederholten Male darauf hingewiesen, dass sich die Saar-Kommunen zweifellos in der tiefsten Misere befinden, was ihre Finanzlage angeht." Angesichts der schwierigen Rahmenbedingungen und in Kenntnis der schwierigen Situation hat nach Aussage von Dewald der Rat den Unterausschuss "Haushalt" gegründet. "Damit sollte ein breiter Konsens im Rat erreicht werden." mst

Mehr von Saarbrücker Zeitung