VSG setzt sich an die Spitze

VSG setzt sich an die Spitze

Kassel. Die Volleyballerinnen der VSG Saarlouis haben nach dem 3:1-Sieg (21:25, 25:11, 25:17, 26:24) beim TV Jahn Kassel die Führung in der Regionalliga übernommen. Mit 8:0 Punkten belegt das Team von Trainer Gilbert Pohl Rang eins, gefolgt vom starken Aufsteiger TSVgg Stadecken-Elsheim, der den bisherigen Spitzenreiter Waldgirmes mit 3:1 besiegte und auf den dritten Platz verbannte

Kassel. Die Volleyballerinnen der VSG Saarlouis haben nach dem 3:1-Sieg (21:25, 25:11, 25:17, 26:24) beim TV Jahn Kassel die Führung in der Regionalliga übernommen. Mit 8:0 Punkten belegt das Team von Trainer Gilbert Pohl Rang eins, gefolgt vom starken Aufsteiger TSVgg Stadecken-Elsheim, der den bisherigen Spitzenreiter Waldgirmes mit 3:1 besiegte und auf den dritten Platz verbannte.Saarlouis hielt seine weiße Weste auch im zweiten Auswärtsspiel sauber, doch der Meister musste sich strecken. Vor zwei Wochen hatte die VSG in der Sporthalle Schillerstraße noch weniger Mühe gehabt. Doch anders als beim klaren 3:0 im Halbfinale des Regionalpokals stießen die Saarländerinnen diesmal auf mehr Gegenwehr.

Kassel setzte die VSG mit Schnellangriffen über die Mitte unter Druck und sicherte sich den ersten Satz. Der Spitzenreiter zeigte sich vom Auftritt des Aufsteigers aber unbeeindruckt und fand danach besser ins Spiel. Mit den harten Aufschlägen von Svenja Conrad kam die gegnerische Annahme nicht mehr zurecht. VSG-Spielführerin Elke Stolz blockte am Netz mehrere Schnellangriffe ab, und Steffi Becker vertrat die erkrankte Melanie Stolz im Zuspiel mit präzisen Pässen würdig, so dass die Sätze zwei und drei klar an die Gäste gingen. Im vierten Satz wurde Kassel wieder stärker, und nach einer 24:21-Führung sah es schon nach einem fünften Satz aus. Mit harten Angaben und schnellen Rückraum-Punkten drehte Saarlouis den Satz am Ende aber doch noch zu seinen Gunsten. ros

Mehr von Saarbrücker Zeitung