| 20:51 Uhr

Abenteuer
Vortrag über Tripp durch Australien, das Land der Kängurus

Diese Granitfelsen fotografierte Daniel Spohn in Australien beim Besuch der Aborigines-Kultstätte Karlu Karlu.  
Diese Granitfelsen fotografierte Daniel Spohn in Australien beim Besuch der Aborigines-Kultstätte Karlu Karlu.   FOTO: Daniel Spohn
Saarbrücken. Von seiner Reise ins Land der Kängurus berichtet Daniel Spohn am Donnerstag, 13. Dezember, ab 18.30 Uhr im  Waldinformationszentrum am Forsthaus Neuhaus im Urwald vor der Stadt – und zwar auf Einladung des Naturschutzbundes (Nabu) und der Freunde des Abenteuermuseums. red

Mit seiner Veranstaltungsreihe im Waldinformationszentrum möchte der Nabu Interesse für die Natur- und Kulturlandschaften anderer Länder wecken und für deren Erhalt und Schutz werben.


Die Veranstalter erklären: Kaum ein Land verkörpert Ferne und einzigartige Flora und Fauna mehr als Australien, der kleinste Kontinent. In Down Under unterwegs zu sein, bedeutet, unterschiedlichste Klimazonen und vielfältigste Landschaftsformen kennenzulernen.

Der Natur- und Landschaftsfotograf und Biologe Daniel Spohn nimmt die Gäste in seinem Multivisionsvortrag mit durch zahlreiche Nationalparks entlang der grünen Küsten und quer durchs rote Outback.



Die per Wohnmobil, Allradfahrzeug und Fähre zurückgelegte Reiseroute passiert dabei Wahrzeichen wie den Uluru (Ayers Rock) und die 12 Apostel, durchquert die Regenwälder des Goldcoast Hinterlandes, die Gebirgszüge der MacDonnell Ranges und die Flussauen des Kakadu Nationalparks und führt zu paradiesischen Inseln wie Fraser Island und Kangaroo Island.

Die faszinierende Tierwelt Australiens ist ebenso variantenreich und einzigartig wie die Landschaften des roten Kontinents. Neben den australischen Wappentieren Känguru und Emu kommen auch Begegnungen mit weiteren, skurrilen Vertretern der Beuteltiere und Vögel sowie Reptilien nicht zu kurz. Auf den Spuren der ersten europäischen Kolonisten sowie der Ureinwohner des Kontinents, der Aborigines, werden einige der historisch wichtigen und mythologisch heute noch bedeutsamen Stätten besucht. Spätestens danach wird Australien alle Anwesenden in seinen Bann gezogen haben. Der Eintritt ist frei.

Auch im kommenden Jahr will der Nabu in Kooperation mit den Freunden Abenteuermuseums zu vielen spannenden und interessanten Reisevorträgen ins Nabu-Waldinformationszentrum einladen. Informationen zu den geplanten Veranstaltungen gibt es im  Internet.