1. Saarland

Vorsitzender Berti Peters geht, neues Präsidium übernimmt Vorsitzender Berti Peters geht, fünfköpfiges Präsidium übernimmt

Vorsitzender Berti Peters geht, neues Präsidium übernimmt Vorsitzender Berti Peters geht, fünfköpfiges Präsidium übernimmt

Primstal. Kürzlich feierte der Fußball-Verbandsligist VfL Primstal sein 80-jähriges Jubiläum. Bei der Jahreshauptversammlung hat sich das Geburtstagskind in seiner Führungsetage neu aufgestellt. Ein fünfköpfiges Präsidium steht nun dem Verein vor

Primstal. Kürzlich feierte der Fußball-Verbandsligist VfL Primstal sein 80-jähriges Jubiläum. Bei der Jahreshauptversammlung hat sich das Geburtstagskind in seiner Führungsetage neu aufgestellt. Ein fünfköpfiges Präsidium steht nun dem Verein vor. Grund für die Umstrukturierung war, dass sich der Vorsitzende Berti Peters und sein Stellvertreter Werner Becker nach vierjähriger Amtszeit nicht mehr zur Wiederwahl stellten. "Wir waren schon ein paar Tage in einer kritischen Situation, weil wir niemand gefunden haben der deren Amt bekleidet", ließ der Vorsitzende des Spielausschusses, Alwin Arm, durchblicken. Diese Tatsache, so Arm, habe ihm schlaflose Nächte bereitet. In der Versammlung wurde zur Bildung des Vorstands der Antrag gestellt, ein Präsidium aus maximal fünf gleichberechtigten Präsidiumsmitgliedern - bestehend aus den Spartenleitern - zur Wahl zu stellen. "Dies ist ein Modell, dass es schon gibt. Es gab keine andere Lösung", teilte Arm mit.

Antrag einstimmig angenommen

Die Versammlung stand der Satzungsanpassung offen gegenüber. Der Antrag wurde einstimmig von der Versammlung angenommen, und per Handzeichen sprachen sich die 76 Stimmberechtigten dafür aus, das fünfköpfige Präsidium einzusetzen. Dies stellt sich wie folgt dar: Alwin Arm (Spielausschuss), Franz-Josef Becker (Geschäftsführung), Julius Wiesen (Kasse), Dietmar Scheid (Jugendleitung) und Mike Scharf (Organisation). "In jedem Neuanfang liegt auch eine Chance", drosch Arm bewusst eine Phrase. Das neue Präsidium werde mit aller Macht die Arbeit des alten Vorstands fortsetzen und versuchen, die Philosophie des Vereins weiter zu entwickeln. Die scheidenden Peters und Becker sowie Lothar Pesch, der nach zehnjähriger Tätigkeit als Jugendleiter seinen Posten zur Verfügung gestellt hatte, bleiben dem VfL in anderen Funktionen erhalten. Ferner wurden die Mitglieder darüber informiert, dass der Verein die Anträge für das Projekt-Kunstrasenplatz an die Gemeinde Nonnweiler gestellt hat. Nach Beendigung der Saison soll der in die Jahre gekommene Kunstrasen im Allerswald-Stadion erneuert werden. frf