Vorlesetag in Lebach : Vorlesetag an der Ruth-Schaumann-Schule

Vorlesetag in Lebach : Vorlesetag an der Ruth-Schaumann-Schule

Zwölf Bücherfreunde und Prominente lesen in Lebach aus ihren Lieblingsbüchern vor.

Die Ruth-Schaumann-Schule, Staatliche Förderschule mit überregionalem Förderzentrum Hören und Kommunikation in Lebach, macht mit beim 14. Bundesweiten Vorlesetag am Freitag, 17. November. Am Vorlesetag lesen wieder zahlreiche Bücherfreunde und Prominente aus ihren Lieblingsbüchern vor. Die Ruth-Schaumann-Schule in Lebach beteiligt sich zum siebten Mal an der bundesweit größten Vorleseinitiative und konnte dazu insgesamt zwölf Lesepaten „engagieren“.

Mit dabei sind: Monika Bachmann (Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie), Nelly Theobald (Saarländischer Rundfunk), Esther Kuhn (Autorin), Hans Huth (Abteilungsleiter Stadtbücherei Lebach), Elke Wendel (Förderschulkonrektorin der Louis-Braille-Schule), Herbert Grundmann (Geschäftsführer Ratzky GmbH) Silvia Scholl (Mitarbeiterin der Bücherei Losheim), sowie die Freunde und Förderer der Ruth-Schaumann-Schule Eva Kissel, Uschi und Joachim Küster, Alexander Qurin sowie Maria Foltin. Sie alle werden spannende, witzige, nachdenkliche und informative Lesekostproben verteilen.

Die Veranstaltung beginnt am 17. November um 8. 30 Uhr mit einer kurzen Begrüßung und Vorstellung der Aktion. Danach begeben sich die Vorlesepaten mit den Schülern in die Vorleseräume. Jedem Vorleser ist ein Ansprechpartner zur Seite gestellt, der bei Bedarf in Gebärden übersetzt. Im Vordergrund des Bundesweiten Vorlesetages stehen die Begeisterung für das Lesen und Vorlesen. Gerade für hörgeschädigte Schüler ist Lesen als Schlüssel zur Wissenserweiterung und zum Aufbau von Kommunikationskompetenzen äußerst wichtig.
www.vorlesetag.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung