Vorentscheidung? Von wegen!

Vorentscheidung? Von wegen!

Der April gilt im Fußball allgemein als Monat der Vorentscheidungen. Doch im Kreis St. Wendel scheint es jetzt erst richtig spannend zu werden: In der Landesliga gab es beim VfB Theley zuletzt gleich doppelten Jubel. Zunächst über das eigene 4:1 gegen Reiskirchen - und kurz danach, als die Nachricht vom 1:2 des Tabellenführers Lebach in Thalexweiler die Runde machte

Der April gilt im Fußball allgemein als Monat der Vorentscheidungen. Doch im Kreis St. Wendel scheint es jetzt erst richtig spannend zu werden: In der Landesliga gab es beim VfB Theley zuletzt gleich doppelten Jubel. Zunächst über das eigene 4:1 gegen Reiskirchen - und kurz danach, als die Nachricht vom 1:2 des Tabellenführers Lebach in Thalexweiler die Runde machte. Der Sechs-Punkte-Rückstand des VfB auf den Spitzenreiter ist damit auf drei geschrumpft. Und im direkten Aufeinandertreffen kann Theley morgen gleichziehen. Auch in der Bezirksliga ist der Zweite Hirstein näher an Tabellenführer Humes heran gerückt. Hirstein siegte eindrucksvoll mit 5:2 in Niederkirchen. Humes teilte sich beim 2:2 im Spitzenspiel mit Hofeld die Punkte. Fünf Punkte beträgt die Differenz zwischen Rang eins und zwei - da kann noch einiges passieren. Längst noch nichts entschieden ist auch in der Kreisliga A Schaumberg - auch wenn Sitzerath einen Dämpfer erhielt. Der Zweite vergeigte eine 2:0-Führung bei Gronig-Oberthal und musste in letzter Minute den Ausgleich hinnehmen. Eigentlich kann Sitzerath aber mit dem einen Zähler zufrieden sein, denn Gronig verschoss noch zwei Elfmeter. Durch das Unentschieden hat der FSV jetzt drei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Winterbach (3:0 gegen Furschweiler). Auch hier steht am Wochenende ein Gipfeltreffen an.Immerhin eine Vorentscheidung ist wohl gefallen: In der Kreisliga B hat der SV St. Wendel nach der 1:2-Heimniederlage des Verfolgers FC St. Wendel gegen Namborn nun acht Punkte Vorsprung an der Tabellenspitze.

Mehr von Saarbrücker Zeitung