1. Saarland

Von Prävention bis Therapie

Von Prävention bis Therapie

Homburg. Rund 400 Ärzte aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz informieren sich am 19. Januar in Homburg über die neuesten Erkenntnisse in Diagnostik und Therapie bei Herz-Kreislauferkrankungen. Denn am Samstag, 19. Januar, findet von 8.30 Uhr bis 13 Uhr das 35

Homburg. Rund 400 Ärzte aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz informieren sich am 19. Januar in Homburg über die neuesten Erkenntnisse in Diagnostik und Therapie bei Herz-Kreislauferkrankungen. Denn am Samstag, 19. Januar, findet von 8.30 Uhr bis 13 Uhr das 35. Kardiologische Symposium der Klinik für Innere Medizin III (Kardiologie, Angiologie und Internistische Intensivmedizin) des Universitätsklinikums statt.Tagungsort ist der große Hörsaal der Anatomie im Gebäude 61 auf dem Campus des Uniklinikums. Die Themen des Symposiums reichen von der Prävention über Therapiemaßnahmen bei schwerem Bluthochdruck, Herzklappenersatz, Herzrhythmusstörungen bis zur Herzinsuffizienz. Von Trier bis Ludwigshafen nehmen Klinikärzte oder Niedergelassene das Fortbildungsangebot in Homburg wahr. Nicht nur Kardiologen oder Internisten, sondern auch viele Hausärzte sind am Homburger Informationsangebot und der Diskussionsmöglichkeit mit Kollegen sehr interessiert. Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit der Ärztekammer des Saarlandes organisiert. red

www.uks.eu/kardiologie

Auf einen Blick

Die Klinik bietet Patienten das komplette Spektrum der nicht-invasiven und invasiven Kardiologie. Die Herzinsuffizienz- und Herztransplantations-Ambulanz ist an das "Kompetenznetzwerk Herzinsuffizienz" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) angeschlossen.

Die Innere Medizin III verfügt über eine interdisziplinäre Intensivmedizin, in der alle Krankheitsbilder der internistischen Intensivmedizin betreut werden. In Spezialambulanzen werden innovative Therapiekonzepte angeboten. red