1. Saarland

Von Musik für die Seele über Saitenspiele bis zum Stern von Bethlehem

Von Musik für die Seele über Saitenspiele bis zum Stern von Bethlehem

Maris-EnsembleDas Maris-Ensemble ist saarländische Spitzenklasse. Die Namen sprechen für sich: Aysegüt Ristenpart (Klavier), Sebastian Matthes (Violine) und Adnana Rivinius (Cello). Am Samstag 12. April, um 20 Uhr, spielt das Trio Fantasiestücke von Mozart, Schumann und Dvorak in der HWG-Aula

Maris-EnsembleDas Maris-Ensemble ist saarländische Spitzenklasse. Die Namen sprechen für sich: Aysegüt Ristenpart (Klavier), Sebastian Matthes (Violine) und Adnana Rivinius (Cello). Am Samstag 12. April, um 20 Uhr, spielt das Trio Fantasiestücke von Mozart, Schumann und Dvorak in der HWG-Aula. Ristenpart ist seit langen Jahren tätig an der Musikhochschule Saarbrücken, beim Radio-Sinfonieorchester und dem Staatsorchester. Matthes trat 1990 als Konzertmeister in Nancy an, 1991 beim Radio-Sinfonieorchester Saarbrücken. 1994 begann er mit dem Aufbau des Maris-Ensembles. Rivinius ist Trägerin einer ganzen Reihe von Auszeichnungen. Adnana Rivinus ist seit 1994 stellvertetende Solo-Cellistin beim RSO Saarbrücken. Domsingspatzen"Musik für die Seele" - so heißt es am Sonntag, 4. Mai, um 16 Uhr in der Waderner Allerheiligen-Kirche beim Gastspiel der Würzburger Domsingspatzen unter Leitung des Brotdorfers Martin Berger. Die Domsingspatzen gehören zu den traditionsreichen Knabenchören in Deutschland. Seit ihrer Gründung 1961 haben sie ihren festen Platz in der Liturgie des Würzbiurger Domes und im Kulturleben ihrer fränkischen Heimat. Höhepunkt im Jahr ist das Konzert des Chores am zweiten Weihnachtstag mit den großen Werken weltberühmter Komponisten. Martin Berger ist 1972 in Brotdorf geboren und studieter Kirchenmusik und Germanistik in Saarbrücken und Düsseldorf. Zahlreiche Meisterkurse machten ihn mit skandinavischen Chorleitern bekannt. Sie haben seine Arbeitsweise geprägt. Seit 2002 ist Berger Domkapellmeister in Würzburg, unterrichtet an der dortigen Hochschule. Berger war zuvor im Erzbistum Köln für die Ausbildung von Chorleitern verantwortlich. Crocodile JazzbandFünf gestandene Jazzer bringen Schwung ins Evangelische Gemeindehaus in Wadern, am Samstag, 24. Mai, um 20 Uhr. Bei der Crocodile Jazzband macht das Zuhören einfach Spaß. Fred Setzkorn (Sax, Flöte), Volker Heinz (Vibrafon), Enrique Bertomeu (Piano), Rainer Saam (Bass) und Horst Seidelmann (Schlagzeug) garantieren mit ausgereiften Arrangements, exzellentem Zusammenspiel und hervorragendem Sound einen Hörgenuss in angenehmer Lautstärke. Das Quintett präsentiert klassische Titel aller wichtigen Stilrichtungen wie von Benny Goodman, Duke Ellington, George Shearing, Dizzy Gillespie, Miles Davis, Errol Garner, Count Basieoder Dave Brubeck. Carlos Jobim oder Sonny Rollins mit ihrem Latin Jazz fehlen ebenso wenig wie fröhlicher Dixieland.Main-BarockorchesterIn Zusammenarbeit mit dem Verein für Heimatkunde als Veranstalter des Stadtfestes spielt am Sonntag, 8. Juni, um 10.30 Uhr das Main-Barockorchester Frankfurt unter Konzertmeister Martin Jopp in der Waderner Allerheiligen-Kirche. Bei den "Saitenspielen" zum Stadtfest steht die Harfe der Octavie mit Solistin Johanna Seitz im Mittelpunkt der Werke von J. W. Hertel und G. Chr. Wagenseil. Musikalität, Virtuosität und Spaß am Spielen zeichnen das Orchester aus. Die zeitgemäße Interpretation alter Musik steht im Vordergrund. Christian, Daniel Wolf"Klarinette und Orgel... von Barock bis Klezmer" - so heißt das Konzert von Christan Wolf (Klarinette) und Daniel Wolf (Orgel) am Sonntag, 31. August, um 16 Uhr in der Waderner Allerheiligen-Kirche. Klarinette und Orgel sind zwei Instrumente, die in dieser Besetzung eher selten zu hören sind. Original-Literatur ist nicht bekannt. Doch wer sich auf die Suche macht, entdeckt zahlreiche Werke, die sich hervorragend für das Zusammenspiel eignen. Die Brüder Christian und Daniel Wolf haben solche Werke bearbeitet und gastieren mit ausgefallenen Programmen in ganz Deutschland.OratorienchorHöhepunkt im Konzertjahr der Konzerte in der Kleinen Residenz ist traditionell ein Weihnachtskonzert, in diesem Jahr am Sonntag, 21. Dezember, in der Herz-Jesu-Kirche in Nunkirchen. Zur Aufführung gelangt das Weihnachtsoratorium "Der Stern von Bethlehem" von Josef Gabriel Rheinberger (1839 - 1901). Aufführende sind der Oratorienchor der Stadt Wadern, der Dekanats-Projektchor Losheim-Wadern, Solisten und ein symphonisches Orchester. Die Gesamtleitung hat der Losheimer Alexander Lauer, im Rundfunkchor Berlin als Gesangssolist, Chorleiter und Organist tätig. Der Oratorienchor der Stadt Wadern wurde 1989 gegründet und zählt 50 Mitglieder aus dem nördlichen Saarland. Jährlich wird ein Werk einstudiert und in Konzerten aufgeführt. Besonders erfolgreich war die Mitwirkung des Oratorienchores bei den Musikfestspielen Saar 1995 mit der deutschen Erstaufführung von Edward Elgars "Lux Christi", der Premiere der Missa Solemnis von Benedek Istvánffy, 1999 mit Haydns "Die letzten sieben Worte des Erlösers am Kreuz", Mendelssohn-Bartholdys "Lobgesang", Mozarts "Requiem" sowie dem Requiem von John Rutter.