Von Hunnen und SpaghettiVon Hunnen und Spaghetti

St. Ingbert. Die Kinowerkstatt zeigt am Wochenende, Sonntag, 30. Mai, und am Montag, 31. Mai, jeweils um 20 Uhr, einen Klassiker des Italowestern, auch "Spaghetti-Western" genannt. Sergio Leone's "Zwei glorreiche Halunken " (Original: "The good, the bad and the ugly", Italien 1966, Soundtrack von Ennio Morricone). Heißer Wind fegt über den Wüstensand

 Der Zeichentrickfilm "Mulan" von den Disney Studios ist an diesem Sonntag in der Kinowerkstatt zu sehen. Foto: dpa

Der Zeichentrickfilm "Mulan" von den Disney Studios ist an diesem Sonntag in der Kinowerkstatt zu sehen. Foto: dpa

St. Ingbert. Die Kinowerkstatt zeigt am Wochenende, Sonntag, 30. Mai, und am Montag, 31. Mai, jeweils um 20 Uhr, einen Klassiker des Italowestern, auch "Spaghetti-Western" genannt. Sergio Leone's "Zwei glorreiche Halunken " (Original: "The good, the bad and the ugly", Italien 1966, Soundtrack von Ennio Morricone). Heißer Wind fegt über den Wüstensand. Es tobt Bürgerkrieg, die Südstaaaten (Konföderierte) gegen die Nordstaaten in Amerika. Unweit der Schüsse suchen drei Männer die Soldkasse eines Regiments der Konföderierten: Der wortkarge, namenlose Kopfgeldjäger (Clint Eastwood), sein gerissener Kumpel Tuco (Eli Wallach in einer seiner besten Rollen) und der hartgesottene Zyniker Sentenza (Lee Van Cleef). Doch wo die Gier regiert, zählen alte Seilschaften nicht mehr. Die Halunken belauern sich, tricksen einander aus und schrecken auch vor Mord nicht zurück. Nur die Tatsache, dass keiner der drei die genaue Lage des Geldschatzes kennt, zwingt sie in ständig wechselnde Koalitionen. Auch im letzten Teil seiner beinharten "Dollar"-Trilogie zelebriert Sergio Leone sein ironisches Spiel mit den Mythen des Genres. Hier gibt es keine tapferen Helden mehr, keine Ideale, nur verschwitzte Sadisten mit dreckigen Bärten, die sich wilde Gefechte liefern. Das Finale mit seinen extremen Großaufnahmen und Morricones peitschender Musik zählt zu den besten in der Geschichte des Italowestern.Im Familienkino der Kinowerkstatt ist zudem am Sonntag, 30. Mai, um 16 Uhr ein Walt-Disney-Klassiker zu sehen: "Mulan", der 36. abendfüllende Zeichentrickfilm der Walt-Disney-Studios aus dem Jahr 1998, frei nach Motiven der chinesischen Ballade von Hua Mulan. Die Hunnen bedrohen China. Als das tapfere Mädchen Mulan erfährt, dass auch ihr kranker Vater in den Krieg ziehen muss, fasst sie einen Entschluss. Sie verkleidet sich als Mann und nimmt den Platz ihres Vaters in der kaiserlichen Armee ein. Doch bevor sie gegen das Heer des Hunnenführers Shan-Yu zieht, muss sie zur Ausbildung in ein Trainingslager, wo ein Haufen tollpatschiger Anfänger für viel Aufregung und Trubel sorgt. Zum Glück steht Mulan ihre treuer Freund, der vorlaute Drache Mushu, mit Rat und Tat zur Seite. Aber Mushus flotte Sprüche allein reichen nicht aus, um den übermächtigen Feind zu besiegen. Mulan muss lernen, ihren eigenen Weg zu gehen, denn nur mit Köpfchen und Geschick kann sie ihr Land und die Ehre ihrer Familie retten. red