Vom schwierigen Leben im Rollstuhl

Vom schwierigen Leben im Rollstuhl

Wie barrierefrei ist eigentlich die Innenstadt gebaut? Und welches Gesicht hat Armut in Neunkirchen? Diese und anderen Fragen untersuchten jetzt Schüler des Technisch-gewerblichen und Sozialpflegerischen Berufsbildungszentrums in einem Projekt.

. Welches Gesicht hat Armut in Neunkirchen? Wie behindertengerecht ist die Innenstadt? Diesen und weiteren Fragen haben sich Schülerinnen und Schüler der Sozialpflegeschule Neunkirchen des Technisch-gewerblichen und Sozialpflegerischen Berufsbildungszentrums Neunkirchen (TGS BBZ NK) gestellt und in einem mehrtägigen Projekt untersucht.

Sie waren in kleinen Gruppen unterwegs und haben die Bedingungen vor Ort unter die Lupe genommen, wie die Schule mitteilt.

Mitglieder der Projektgruppe "Leben im Rollstuhl" machten sich zunächst in der Sporthalle mit dem Gebrauch des Rollstuhls vertraut, konnten schließlich erfolgreich einen Parcours durchfahren und wollten so am nächsten Tag in der Innenstadt erleben, mit welchen Hindernissen Menschen im Rollstuhl täglich zu kämpfen haben. Besonders schwierig erschien ihnen das Einkaufen an Wursttheken.

Eine andere Gruppe beschäftigte sich mit der Armut in Neunkirchen und den äußeren Zeichen dafür, den Lebensbedingungen von Menschen an der Armutsgrenze in Neunkirchen aber auch mit den Hilfsangeboten vor Ort. So besuchten sie den Mittagstisch an der Herz-Jesu-Kirche, die Wärmestubb und halfen mit bei der Neunkircher Tafel. In Gesprächen vor Ort haben sie Einzelschicksale kennengelernt, die sie berührt haben.

Sehr interessant war auch der Besuch einer Projektgruppe in den Räumen der Aids-Hilfe Saar in Saarbrücken, wo die Schülerinnen und Schüler Neuestes über medizinische Behandlungsmethoden erfuhren und auch die Gelegenheit hatten, mit Betroffenen zu reden.

In der Projektgruppe "Erste Hilfe mit Katastrophenschutz" erlernten die Teilnehmer alle wichtigen lebensrettenden Maßnahmen kennen, was sie in der Präsentation der Gruppenarbeiten am Mittwoch allen Schülerinnen und Schülern der Sozialpflegeschule sehr eindrucksvoll vorgeführt haben.

Abgeschlossen wurde diese Projektwoche am Mittwoch mit einer Vorstellung aller Gruppenergebnisse und anschließendem Grillfest mit Bratwürsten, Weck und Salaten, alles aus eigener Produktion des BBZ.