Vom Regenbogen ins Lummerland

Vom Regenbogen ins Lummerland

Otzenhausen. Neun "Krabbelmäuse" aus der Krippengruppe und die 21 "Wirbelwindkinder" sind seit Anfang des Jahres aus der katholischen Kindertageseinrichtung (Kita) Regenbogen Braunshausen in den Otzenhauser Kindergarten umgezogen. Ihre Kita wird krippengerecht umgebaut. "Die Kinder halfen beim Umzug mit

Otzenhausen. Neun "Krabbelmäuse" aus der Krippengruppe und die 21 "Wirbelwindkinder" sind seit Anfang des Jahres aus der katholischen Kindertageseinrichtung (Kita) Regenbogen Braunshausen in den Otzenhauser Kindergarten umgezogen. Ihre Kita wird krippengerecht umgebaut. "Die Kinder halfen beim Umzug mit. Sie haben Kisten gepackt und konnten so mitentscheiden, was nach Otzenhausen alles mitgeht", erzählt Kita-Leiterin Natascha Johann. Die Räume wurden dort so gestaltet, dass sie die Kinder an ihr Braunshauser Domizil erinnerten. "Wir haben schnell unsere persönliche Note eingebracht", berichtet die Leiterin und ergänzt erfreut, dass sie in ihrem vorübergehenden Zuhause mehr Platz zur Verfügung haben. Im Außenbereich können die Kinder zudem den Spielplatz der neuen Kita Kinderhaus Sonnenschein nutzen. Und zum richtig Austoben geht es einmal pro Woche nebenan in die Hunnenringhalle."Die Kinder sind überhaupt sehr schnell heimisch geworden", meint Johann erfreut. Nach und nach sollen sie auch in Otzenhausen auf Entdeckungsreise gehen, dabei ihre neue Umgebung erkunden und kennenlernen. Derzeit ist die Kita-Leitung dabei, eine Mitfahrbörse zu organisieren, um Fahrgemeinschaften zu gründen. "Mit den Eltern werden wir an Info-Abenden den Stand der Dinge bezüglich des Umbaus besprechen", sagt Johann. Wichtig sei, so Johann weiter, dass auch die Kinder etwas über den laufenden Umbau erfahren. "Auch sie müssen wissen, in Braunshausen passiert was". Die Kita-Leiterin geht davon, dass sie zur Weihnachtszeit nach Braunshausen zurückziehen können.

Unterdessen hat die Sanierung des über vierzig Jahre alten Gebäudes in Braunshausen am Montag begonnen. Anette Werle vom Architekturbüro Werle aus St. Wendel geht von einer voraussichtlichen Bauphase zwischen sechs und acht Monaten aus. Die Umbaumaßnahme im Bestand sieht einen krippengerechten Ausbau des Raumes für die Kinder im Alter von null bis drei Jahren mit Schlafraum und Wickelbereich vor. Der Raum für die Regelgruppe wird saniert. Es entsteht ein Bistro, im Außenbereich wird der Spielplatz erweitert mit einem Zugang durch die Küche. Nach Beendigung der Arbeiten ist in der Braunshauser Kita für zehn Krippenkinder und 25 Kinder in der Regelgruppe Platz. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich auf 535 000 Euro. Träger der Einrichtung ist die Kita gGmbH Saarland. Bezuschusst wird die Maßnahme vom Land, dem Landkreis und der Gemeinde Nonnweiler.

Mehr von Saarbrücker Zeitung