1. Saarland

Volle Kraft voraus Richtung Aufstieg

Volle Kraft voraus Richtung Aufstieg

Überherrn. "Das war ein sehr gutes Spiel meiner Mannschaft", zeigte sich Markus Kneip, der Trainer der SSV Überherrn, nach der Partie beim FC Brotdorf zufrieden. Durch ein souveränes 5:0 kehrte der Titelaspirant am vergangenen Sonntag nicht nur in die Erfolgsspur, sondern auch auf Rang zwei der Fußball-Landesliga zurück

Überherrn. "Das war ein sehr gutes Spiel meiner Mannschaft", zeigte sich Markus Kneip, der Trainer der SSV Überherrn, nach der Partie beim FC Brotdorf zufrieden. Durch ein souveränes 5:0 kehrte der Titelaspirant am vergangenen Sonntag nicht nur in die Erfolgsspur, sondern auch auf Rang zwei der Fußball-Landesliga zurück. Es war die passende Antwort auf das 1:1 beim SC Reisbach sowie die anschließende 0:1-Heimpleite gegen Bous."Es geht eben nur mit großer Disziplin und Leistungsbereitschaft. In Reisbach und gegen Bous haben wir gedacht, wir könnten mit halber Kraft bestehen, aber das können wir nicht", sagt Kneip und hofft, dass die beiden Ausrutscher seinem Team warnend in Erinnerung bleiben. Vor allem mit Blick auf das am Samstag anstehende Top-Spiel gegen den Tabellen-Vierten FV Siersburg (15.30 Uhr). Denn eines sei klar, sagt der Eintracht-Trainer: "Wir wollen aufsteigen, egal ob als Erster oder als Zweiter."

Die Partie gegen Siersburg ist ein wichtiger Schritt dorthin. "Wir können uns selbst eines direkten Konkurrenten entledigen", weiß Kneip. "Gerade, weil wir in diesem Jahr schon einige Punkte haben liegen lassen, gilt es für uns jetzt, wieder eine Serie zu starten.",

Am besten so wie vor der Schlappe gegen Bous, als der Verbandsliga-Absteiger zwölf Mal am Stück unbesiegt blieb (neun Siege, drei Remis). Personell könnten die Voraussetzungen bei der SSV kaum besser sein. "Wir sind in der glücklichen Lage, dass alle Mann an Bord sind. Einzig Adrian Mross ist mit Leistenproblemen etwas angeschlagen", verrät der 43-jährige Kneip.

"Siersburgs letzte Chance"

Für die letzten zehn Partien kehrt dazu noch Routinier Dirk Wagner in den Kreis der Mannschaft zurück. Der langjährige Mittelstürmer der Eintracht hatte seine Karriere im vergangenen Sommer eigentlich beendet, steht nun aber bei Bedarf zur Verfügung und ist je nach Spielstand mit seiner Erfahrung sicherlich noch immer eine Option. Allgemein ist mit großen Umstellungen nach der Gala in Brotdorf am Samstag wohl eher nicht zu rechnen. Gleiches gilt für den Gegner - schließlich ist im bisherigen Saisonverlauf die eingespielte Startelf eines der Erfolgsgeheimnisse von Uwe Klein und seinem Team aus Siersburg. Bleibt nur abzuwarten, wie der FVS die bittere 1:2-Niederlage vom vergangenen Sonntag gegen Spitzenreiter SG Bachem-Rimlingen verdaut hat. Dort gab Siersburg zuerst eine Führung aus der Hand und zudem verschoss man in der Nachspielzeit auch noch einen Elfmeter. "Ich erwarte ein spannendes Spiel. Für Siersburg ist es die letzte Chance, nochmals oben anzugreifen", erwartet Kneip ein hartes Stück Arbeit.

Am Rande

Eigentlich sollte Mathias Malter erst im Sommer Trainer des SC Reisbach werden, doch nach der vorzeitigen Trennung von Dieter Rohe übernahm er nun schon früher. Zum Einstand gab es einen Teilerfolg in Bous (2:2). Am Sonntag um 15 Uhr steht Malters Heimpremiere an. Gegner ist der FC Brotdorf, der auf dem ersten Abstiegsplatz nur einen Punkt schlechter dasteht als der SCR. "Uns ist bewusst, worum es geht. Der Punkt in Bous nützt gar nichts, wenn wir zu Hause nicht nachlegen", sagt Malter. bene