Volkshochschulen setzen auf Seminare im Internet

Volkshochschulen setzen auf Seminare im Internet

Völklingen. "Weg mit den Pickeln" heißt ein Vortrag, den die Volkshochschule (VHS) Völklingen im November im Internet anbietet. Ein anderer Vortrag widmet sich dem Thema Essstörungen in Internettreffs. "Das sind Themen, die sich gut für Webinare eignen

Völklingen. "Weg mit den Pickeln" heißt ein Vortrag, den die Volkshochschule (VHS) Völklingen im November im Internet anbietet. Ein anderer Vortrag widmet sich dem Thema Essstörungen in Internettreffs. "Das sind Themen, die sich gut für Webinare eignen. Sie sind interessant für Menschen, die Probleme haben, die sie aber nicht öffentlich machen wollen", sagt Michael Bauer, stellvertretender Chef der Völklinger VHS. Aber auch EDV- und Sprachkurse seien für Webinare geeignet."Webinare" sind Seminare, bei dem die Teilnehmer über ihren Computer per Internet mit dem Seminarleiter und der Seminargruppe verbunden werden. Der Teilnehmer kann den Seminarleiter sehen und hören. Mit Webcam und Headseat ist es sogar möglich, sich für die anderen hör- und sichtbar zu machen.

Die Vorteile liegen für Bauer auf der Hand. "Man muss nicht zu den Kursen hinfahren, sondern kann gemütlich daheim am PC sitzen. Das spart Zeit." Bei Glatteis, weiten Entfernungen und für Menschen mit Behinderung sei die Seminar-Teilnahme einfacher. Aber auch die Volkshochschulen würden auf lange Sicht profitieren, meint Bauer. Da Webinare ortsunabhängig seien, könnten Menschen aus ganz Deutschland, aber auch etwa aus Österreich oder der Schweiz an Kursen teilnehmen. Dadurch erhöhe sich die Zahl der potenziellen Teilnehmer, so dass die Seminare zeitlich flexibler angeboten werden könnten. Zudem sieht Bauer das Webinar als Mittel, um Jugendliche für die Angebote der VHS zu interessieren.

Im Juni fand das erste Test-Seminar mit 16 Teilnehmern statt, darunter zwei aus Norddeutschland, die im Internet aufs Webinar gestoßen waren. Thema war ein Bildbearbeitungsprogramm. Um das Konzept Webinar landes- und bundesweit anbieten zu können, wurde im August der Verein Bildung im Internet (VBI) gegründet, dessen Vorsitzender Klaus Lorig, Oberbürgermeister von Völklingen ist. Dort sind fast alle saarländischen Volkshochschulen Mitglied. "Das Saarland ist damit bundesweit Vorreiter", sagt Bauer, von dem die Webinar-Idee stammt. Er sollte vor einem Jahr ein Seminar in Arnsberg im Sauerland halten - anstatt hinzufahren, hielt er den Vortrag über das Internet. Bauers Ziel ist es, dass in einem Jahr ein Viertel der deutschen VHS Webinare anbieten.

Seit kurzem gibt es auch eine Webseite, auf der man sich für ein Dutzend Kurse anmelden kann. Darunter sind mehrere kostenlose Einstiegskurse "Wie funktioniert ein Webinar?", die den Teilnehmern die Angst vor der unbekannten Technik nehmen sollen. Noch gebe es relativ wenige Anmeldungen, sagt Bauer. Das werde sich jedoch ändern, sobald das Angebot bekannter sei. "Man muss nicht zu

den Kursen hinfahren, sondern kann gemütlich daheim am PC sitzen. Das spart Zeit."

Michael Bauer,

stellvertretender Leiter der Völklinger Volkshochschule

Mehr von Saarbrücker Zeitung