Völklinger Bücherei will ‚Onleihe' anbieten

Völklinger Bücherei will ‚Onleihe' anbieten

Die Zahlen der Völklinger Stadtbücherei können sich durchaus sehen lassen. Objektiv weisen sie jedoch einen Abwärtstrend auf. Bibliotheksleiter Helmut Pütz will die ‚Onleihe' einführen. Damit könnte der Trend abgemildert werden.

3507 Ausleihen weniger registrierte Bibliotheksleiter Helmut Pütz für 2013 gegenüber dem Vorjahr. Anstatt 132 167 Medien liehen sich die Völklinger "nur" noch 128 660 Bücher, DVDs, CDs, Zeitschriften, Blue-Ray-Discs und CD-Roms aus. Auch die Entwicklung bei den Leserzahlen zeigt weiterhin nach unten. 1659 aktive Leser weist die aktuelle Jahresstatistik der Völklinger Stadtbücherei für 2013 aus. Im Vorjahr waren es immerhin noch 1741. Neue Leser waren 297 hinzugekommen "Das entspricht dem Vorjahresniveau", sagt Pütz. Er sieht zwei mögliche Ursachen für das zurückgegangene Interesse am Bibliotheksangebot: "Aufgrund der Haushaltssituation konnten wir nicht in gewohntem Umfang das Angebot erweitern." 1412 Medienzugänge weniger habe es gegeben: "Wir haben nur Fortsetzungslieferungen und Buchgeschenke in den vorhandenen Bestand einarbeiten können." Auch ein verändertes Medienverhalten sei ein weiterer Grund für die abnehmende Nachfrage: "Es wird immer mal nach E-Books gefragt." Bereits für 2013 hätte Pütz gerne seinen Usern die ‚Onleihe' angeboten, das Ausleihen elektronischer Bücher, "hat aber nicht geklappt". Nun steht das Vorhaben für 2014 ganz oben auf der Agenda, Pütz hat sich mit dem neuartigen Medium bereits vertraut gemacht: "Abends im Bett kann man prima schmökern. Der E-Book-Reader ist leicht, Beleuchtung ist auch dabei." Für Reisen findet Pütz das E-Book ebenso praktisch. "Man muss nicht mehr Kilos von Büchern mitschleppen." Bis es für alle Bibliotheksbesucher soweit ist, werden sie noch weiterhin zu Hardcovern und Taschenbüchern greifen.

Romane am beliebtesten

Das taten sie in 2013 ziemlich oft. Am meisten wurden Romane ausgeliehen: 32 058 Mal, gefolgt von Kinder- und Jugendbüchern mit 24 867 Titeln. Sachbücher gingen mit 16 843 Ausleihen über den Tisch. Aber auch Hörbücher oder Musik zum Buch erfreuen sich großer Beliebtheit. Insgesamt wurden CDs 31 276 Mal ausgeliehen. Helmut Pütz kennt natürlich auch die Bibliotheksbesucher, die Rekordhalter in Sachen Ausleihe sind: "Frau J. leiht vor allem Hörbücher aus und kam in 2013 auf 1533 ausgeliehene Medien." Dicht gefolgt von Familie C. mit mehreren Kindern: "Sie kommen immer mittwochs und holen sich viele Bücher und Hörbücher vor allem für die Kleineren. Insgesamt waren es 1442 Medien."

Sehr beliebt seien Krimis und Fantasy-Geschichten, sagt Pütz. Und so steht etwa der Allgäu-Krimi von Nicola Förg "Mordsviecher" auf der Hitliste für Erwachsenenbücher ganz oben. Auch der Krimi von Harry-Potter-Autorin Joanne K. Rowling "Ein plötzlicher Todesfall" ist stark nachgefragt - als Print und als Hörbuch. Bei den Kindern, so Pütz, sind es "Gregs Tagebücher". Jugendliche stehen auf Buchtiteln von P.C. Cast. Band 1 "Gezeichnet" wurde 17 Mal ausgeliehen.

Was Pütz freut: Nachdem der Haushalt verabschiedet wurde, kann er wieder ordentlich einkaufen. Dabei orientiere er sich an Bestsellerlisten, aber auch an Lesernachfragen. Am Donnerstag erkundigte sich etwa eine Grundschullehrerin nach Titeln zum Thema "Müll". Vier Bücher konnte Pütz der Dame heraussuchen, "fünf werde ich zu der Thematik dazu kaufen. Es ist ein wichtiges Thema."

Nicht so erfreulich ging das Kapitel Bücherei in Lauterbach zu Ende. "Die Zahlen waren zu schlecht. Wir haben einen Schlussstrich gezogen." Von den 2394 vorhandenen Medien wanderten 523 Kinderbücher in die Schule. Pütz schleppte sie "persönlich rüber" und stellte sie ein. Übrig geblieben sind letztlich 1500 Titel, "die lagern momentan im Südfoyer des Alten Rathauses".