1. Saarland

Vier Torwarttrainer als Pioniere

Vier Torwarttrainer als Pioniere

Karlsruhe. "Silke Rottenberg hat den Raum betreten, sich vorgestellt und gleich jedem das Du angeboten. Sie hatte keinerlei Starallüren und ist eine sehr positive Erscheinung", sagt Michael Bamberg. Der 49-jährige Fußballer von der DJK St

Karlsruhe. "Silke Rottenberg hat den Raum betreten, sich vorgestellt und gleich jedem das Du angeboten. Sie hatte keinerlei Starallüren und ist eine sehr positive Erscheinung", sagt Michael Bamberg. Der 49-jährige Fußballer von der DJK St. Ingbert absolvierte vor Kurzem zusammen mit Heiko Schneider vom FC Niederkirchen, Jean-Michel Caillas von der DJK Ballweiler-Wecklingen und Udo Krauß vom FC Palatia Limbach an der Sportschule in Karlsruhe als erste Saarländer überhaupt den Torwarttraining-Leistungslehrgang Stufe zwei.Die Stufe drei dieser neu vom DFB angebotenen Ausbildung hatten die Vier bereits im August vergangenen Jahres unter der Leitung von Jo Hoffmann an der Hermann-Neuberger-Sportschule Saarbrücken erfolgreich gemeistert. Danach entschieden sie sich, in Karlsruhe ihr Wissen zu verfeinern. Eine Woche lang gab es von 9 bis 18 Uhr Unterricht. Als Ausbilder fungierte der ehemalige Fußballprofi und jetzige DFB-Trainer Jörg Daniel.

Die vier Saarländer saßen neben einigen bekannten Gesichtern auf der Schulbank. "Torwarttrainer von bekannten Clubs wie 1860 München, Eintracht Frankfurt, Borussia Mönchengladbach und Kickers Offenbach waren da", erzählt der 29-jährige Caillas. Nach einer ereignisreichen Woche mit Inhalten, wie Technik, Konditionstraining, Wettkampfvorbereitung, Trainingsorganisation oder mentalem Training, bestanden die Teilnehmer ihre Lehrprobe allesamt. Ab sofort dürfen sie damit folgende Tätigkeitsfelder abdecken: Torwarttrainer in allen Junioren- und Amateurmannschaften, Torwarttrainer an den DFB-Stützpunkten, Torwarttrainer in den Leistungszentren der Lizenzvereine und Honorartrainer der Landesverbände.

Caillas würde nun die letzte Ausbildungsstufe in Köln "im Rahmen meiner zeitlichen Möglichkeiten" gerne in Angriff nehmen, um mittel- bis langfristig auch im Profibereich anklopfen zu können.

Ebenfalls von der Atmosphäre in Karlsruhe angetan war der 41-jährige Torhüter des Bezirksligisten FC Niederkirchen, Heiko Schneider: "Es ist toll, dass so eine Ausbildung vom DFB angeboten wird, denn in Sachen Torwarttraining gibt es bei vielen Vereinen noch großen Nachholbedarf. In Karlsruhe waren ausschließlich Leute vom Fach vor Ort. Es war klasse, sich mit so bekannten Torhütertrainern unterhalten zu können", meinte der ehemalige Schlussmann von Borussia Neunkirchen. sho