Viele Ehrengäste gratulieren Maria Rammel zum 100. Geburtstag

Saarbrücken. Die Saarbrückerin Maria Rammel (Foto: privat) hat gestern ihren 100. Geburtstag gefeiert. Zu den Ehrengästen, die ihr gratulierten, zählten Regionalverbandsdirektor Ulf Huppert und Bezirksbürgermeisterin Christa Piper. Rammel berichtete ihnen aus ihrem langen Leben

Saarbrücken. Die Saarbrückerin Maria Rammel (Foto: privat) hat gestern ihren 100. Geburtstag gefeiert. Zu den Ehrengästen, die ihr gratulierten, zählten Regionalverbandsdirektor Ulf Huppert und Bezirksbürgermeisterin Christa Piper. Rammel berichtete ihnen aus ihrem langen Leben. Bereits im Alter von acht Jahren musste Maria Antoinette, wie sie damals hieß, ins Waisenhaus, denn nachdem sie schon als Vierjährige ihre Mutter verloren hatte, starb ihr Vater in Folge einer Grippe-Epidemie. Später verdiente sie sich ihren Lebensunterhalt als Dienstmädchen bei Familien aus der Oberschicht, ehe sie im Milchhof arbeitete, wo sie ihren späteren Ehemann, den Schlosser Fritz Rammel, kennenlernte. Ihm schenkte sie zwischen den beiden Weltkriegen einen Sohn und eine Tochter. Im Jahr 1945 eröffneten die Rammels das Restaurant "Zur Laube" an der Ecke Metzer Straße/Schutzbergstraße. Nach dem Verkauf des Hauses im Jahr 1952 folgte dann der Umzug in die Gärtnerstraße, in der sie wieder ein Restaurant unter dem Namen "Zum blauen Aff" eröffneten. Weihnachten 1970 gingen Maria, genannt Mariechen, und Fritz in den Ruhestand. Mariechen Rammel schwärmt heute noch von der arbeitsreichen Zeit. Sie meint: "Aber mit 100 Jahren darf man doch wahrhaftig langsam machen und sich ausruhen." al

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort