Viel Verkehr am Ludwigspark

Saarbrücken. Heute Abend ist am Saarbrücker Ludwigsparkstadion wieder mit viel Verkehr und Behinderungen zu rechnen. Um 19 Uhr wird das Nachholspiel der 3. Fußball-Liga zwischen dem 1. FC Saarbrücken und Kickers Offenbach angepfiffen. Die Partie war im Dezember wegen des Winterwetters abgesagt worden

Saarbrücken. Heute Abend ist am Saarbrücker Ludwigsparkstadion wieder mit viel Verkehr und Behinderungen zu rechnen. Um 19 Uhr wird das Nachholspiel der 3. Fußball-Liga zwischen dem 1. FC Saarbrücken und Kickers Offenbach angepfiffen.

Die Partie war im Dezember wegen des Winterwetters abgesagt worden. "Wir erwarten rund 5000 Zuschauer", sagt Christoph Heiser, Mitarbeiter der Pressestelle des FCS. Nach dem 3:2-Erfolg über Dynamo Dresden könnten es durchaus auch einige Fans mehr werden. Die Polizei rechnet mit nur knapp 350 Fußballanhängern, die aus Offenbach anreisen werden. "Es ist natürlich wieder ein Rot-Spiel (Anm. d. Redaktion: Polizeijargon für ein Spiel mit besonderen Sicherheitsbedenken), aber wir erwarten deutlich weniger Arbeit, als in den letzten beiden Partien", sagt der Saarbrücker Polizeichef Peter Becker. "Dennoch kann es - je nach Lage - nach dem Spiel zu zeitweiligen Sperrungen der Camphauser Straße kommen", erklärt Becker.

Vor zwei Wochen beim Spiel gegen Carl-Zeiss Jena war die Camphauser Straße schon vor dem Spiel voll gesperrt worden, was zu erheblichen Verkehrsbehinderungen führte. Am Freitag vor dem Spiel des FCS gegen Dynamo Dresden sorgten zwei zeitgleiche Veranstaltungen für Behinderungen. Nach dem Spiel kam es am Stadion zu Ausschreitungen Dresdner Chaoten und insgesamt neun Festnahmen. Becker: "Unser Ziel ist es immer, den Besuchern ungestörten Fußball-Genuss zu ermöglichen. Dafür sind wir auch am Dienstag gut aufgestellt."