1. Saarland

Viel Motivation und Fleiß brachten den Erfolg Knapp 70 Schüler feierten den bestandenen AbschlussZwei schafften die Traumnote 1,0

Viel Motivation und Fleiß brachten den Erfolg Knapp 70 Schüler feierten den bestandenen AbschlussZwei schafften die Traumnote 1,0

Merzig. Die Abifeier des Peter-Wust-Gymnasiums in Merzig war diesmal sicher emotionaler als in den Jahren zuvor. Ein Grund: die Verabschiedung des Direktors Heinz Lafontaine. Er verabschiedete zum letzten Mal in seiner aktiven Zeit Abiturienten ins Leben

Merzig. Die Abifeier des Peter-Wust-Gymnasiums in Merzig war diesmal sicher emotionaler als in den Jahren zuvor. Ein Grund: die Verabschiedung des Direktors Heinz Lafontaine. Er verabschiedete zum letzten Mal in seiner aktiven Zeit Abiturienten ins Leben. Ein emotionaler Moment für ihn, für die Lehrer, aber auch für die Schüler, die ihrem Direktor mit stehenden Ovationen für seine Abschlussrede dankten. Auch die Hauptakteure, die Abiturienten machten die Feier zu einer Besonderen. "Ihr seid ein sehr liebenswerter, toller Jahrgang - menschlich, aber auch durch eure Leistungen. Euer Abitur ist eine exzellente Leistung, die kaum zu toppen ist. Ihr seid, soweit ich das überblicke, der beste Jahrgang, den wir hier je hatten", lobte Lafontaine mit ehrlicher Bewunderung für die Schüler.Klar ist, dass solche Leistungen nur mit Fleiß und Motivation zu erreichen sind, doch ist es nicht auch das Quentchen Glück, das manchmal dazu kommt? "Es wird selten so viel über Glück geschrieben und geredet, wie in unserer Zeit. Das Koblenzer Institut für moderne Glücksforschung hat herausgefunden, dass Glück für die Menschen das höchste Gut ist. Doch ist es inhaltlich nicht eindeutig zu bestimmen", gab Direktor Lafontaine zu bedenken. Für manche sei es Geld, Macht oder Liebe, für andere einfach schönes Wetter. Der Schulleiter empfahl seinen Absolventen, nicht das schnelle, oberflächliche Glück zu suchen.

Auch Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich richtete den Fokus auf das Glück. "Ihr habt es verdient, euch heute feiern zu lassen. Es bedarf vieler Anstrengungen, um das Abitur zu bekommen", betonte. Doch sollten die Schüler auch innehalten, um zu begreifen, wie viel Glück sie im Leben bereits hatten, beispielsweise Eltern, die sie über diese lange Zeit unterstützt und gefördert haben. Das Abi sei ein guter Ausgangspunkt für das Erarbeiten weiteren Glücks.

"Es gibt so viele tolle Dinge, die man lernen kann. Nehmt die Chance in die Hand und macht das Beste aus eurem Leben", gab Schlegel-Friedrich den jungen Leuten mit auf den Weg.

"Mit dem Abitur haben Sie einen wichtigen Lebensabschnitt erreicht. Die Welt, alle Türen stehen Ihnen jetzt offen", freute sich Oberbürgermeister Alfons Lauer mit den Schülern. Es sei eine Leistung von Vielen, von Schule, Lehrern, Eltern und der Leistungsbereitschaft der Schüler. Probleme mutig angehen und lösen, die richtigen Entscheidungen treffen, das liege jetzt vor den Abiturienten.

Lehrer Thomas Simon verglich das Abitur ein wenig mit den Reisen von Christoph Kolumbus: "Genau wie Kolumbus stehen Sie vor einer großen Reise in eine neue Welt. Ihr wart hartnäckig, ausdauernd, manchmal war auch ein bisschen Glück dabei. Dieses soll euch für euer weiteres Leben erhalten bleiben."

Dann lag es an den Schülern, auf die lange Zeit bis zum Abitur zurückzublicken. Stellvertretend für den Jahrgang übernahmen dies wortgewandt und liebevoll Marie Schreiner und Jonas Lotz. Für die Beiden glich der Weg zum Ziel einem Triathlon-Wettkampf. Unterteilt in Unter-, Mittel- und Oberstufe sei der Vergleich zum dreigeteilten Sport nahe liegend. Die Unterstufe sei wie ein Sprung ins kalte Wasser gewesen, man musste sich orientieren. "In der Mittelstufe mussten wir dann kräftig in die Pedale treten, die richtigen Fächer wählen", erinnern sich die beiden Redner.

Aufmunternd seien dabei Witze oder motivierende Ansprachen der Lehrer gewesen, wie zum Beispiel "Im Moment seid ihr für die Gesellschaft noch eine Last. Ihr könnt noch gar nix", lachten sie. In der Oberstufe sei es in neuen Teams auf die Zielgerade gegangen. Doch Tutoren, Trainer und Lehrer seien stets an ihrer Seite gewesen, hätten mit Marienkäferschokolade und Aldi-Streuselkuchen gedopt. Merzig. Diese Abiturienten haben am Peter-Wust-Gymnasium Merzig ihren Abschluss erfolgreich geschafft und haben dies feiert: Baltes Sebastian, Merzig; Barth Franziska, Brotdorf; Beck Julian, Merzig; Berger Jens, Merzig; Beyer Matthias, Fremersdorf; Biehl Jens, Bachem; Blum Tobias, Oppen; Buchholz Franziska, Brotdorf; Dell Tamara, Ballern; Dillschneider Mathias, Hilbringen; Engels Ann-Sophie, Brotdorf; Engels Victoria, Brotdorf; Feilen Rafael, Merzig; Frank Nicholas, Ballern; Glomb Julian, Bietzen; Grün Benjamin, Büdingen; Hafner Jonas, Bergen; Hagel Christian, Merzig; Heinrich Johannes, Merchingen; Heitkamp Rebekka, Brotdorf; Heuser Roland, Bachem; Hoffeld Jonas, Harlingen; Jäger Kristina, Bergen; Jautz Manon, Orscholz; Johannes Benjamin, Merzig; Kautenburger Anna, Bachem; Keipinger Kevin, Bachem; Kerber Michelle, Hilbringen; Kiefer Hannah, Merzig; Klemmer Florian, Merzig; Klesen Philipp, Ballern; Licata Loredana, Losheim; Lotz Jonas, Merzig; Mertes Jannik, Merzig; Mock Tobias, Rimlingen; Montante Nina, Bachem; Müller Carolin, Ballern; Plein Malte, Saarhölzbach; Repplinger Jonas, Merzig; Rheinert David, Bietzen; Rost Julius, Merzig; Rupp Kevin, Tünsdorf; Salm Miriam, Bergen; Salmon Philipp, Merzig; Scheuer Josephine, Ballern; Schlingmann Ann-Brit, Merzig; Schmidt Rebecca, Mettlach; Schmitt Johannes, Reimsbach; Schneider Jan, Fitten; Schommer Maximilian, Merzig; Schreiner Marie, Merzig; Schumacher Anna, Bachem; Schwanengel Matteo, Fremersdorf; Schwindling Tobias, Hilbringen; Seferi Marvin, Brotdorf; Selcuk Eren, Rimlingen; Serra Mari Lothar, Oppen; Stein Viktoria, Merchingen; Stenzhorn Stefan, Brotdorf; Sutschet Katja, Losheim; Theobald Mareike, Merzig; Thieltges Eva, Bergen; Thome Adrian, Britten; Willems Fabian, Merchingen; Wurzer Manuel, Merzig; Zeimet Philipp, Bietzen; Zenner Steven, Bergen. Merzig. Der Abi-Jahrgang am PWG schloss insgesamt sehr gut ab. Doch ein paar setzten sich mit besonderen Leistungen deutlich ab. Allen voran ist dies Stefan Stenzhorn. Er machte das beste Abi in den Fächern: Politik, Englisch, Spanisch und Mathematik. Außerdem erreichte er mit der Note 1,0 das beste Gesamtabi. Mit gleicher Note schaffte dies auch Marie Schreiner.

Sie wurde zusätzlich für die beste Leistung in Erdkunde und Biologie ausgezeichnet. Nicholas Frank schloss im sportlichen Bereich am besten ab, Johannes Schmitt im Fach Bildende Kunst. Rafael Feilen war ganz vorne in Geschichte.

Neben Stefan Stenzhorn legte Eva Thieltges das beste Politik-Abi ab, ebenso Kevin Keipinger. Adrian Thome wurde - neben Marie Schreiner - für das beste Bio-Abi geehrt. Bester in Chemie ist Christian Hagel. Den begehrten Scheffelpreis für das Fach Deutsch nahm Ann-Sophie Engels mit nach Hause. Der Kleine Peter-Wust-Preis ging an Josephine Scheuer für die Fächer Ethik, Religion und Philosophie. "Ihr seid, soweit ich das überblicke, der beste Jahrgang."

Schulleiter Heinz Lafontaine