1. Saarland

Viel Lob für die Brandschützer

Viel Lob für die Brandschützer

Beckingen. Löschbezirksführer Martin Schneider begrüßte zur Jahreshauptversammlung der Beckinger Feuerwehr als Gäste besonders den Ersten Gemeindebeigeordneten Bobby Brandstätter, Kreisbrandinspekteur Stefan Buchmann, Wehrführer Uwe Schröder, Ehrenlöschbezirksführer Helmut Groß sen. sowie die Sachbearbeiter Norbert Becker und Thomas Kredteck vom Ordnungsamt

Beckingen. Löschbezirksführer Martin Schneider begrüßte zur Jahreshauptversammlung der Beckinger Feuerwehr als Gäste besonders den Ersten Gemeindebeigeordneten Bobby Brandstätter, Kreisbrandinspekteur Stefan Buchmann, Wehrführer Uwe Schröder, Ehrenlöschbezirksführer Helmut Groß sen. sowie die Sachbearbeiter Norbert Becker und Thomas Kredteck vom Ordnungsamt.

35 Einsätze gemeistert

Schneider konnte eine positive Bilanz ziehen. Danach zählt der Löschbezirk derzeit 44 Aktive, 15 Alterskameraden und 15 Jugendwehrmitglieder. Er wurde zu 35 Einsätzen der verschiedensten Art, Brandbekämpfungen und Technischen Hilfeleistungen alarmiert. Ein Verkehrsunfall mit einem Toten und drei Leichenbergungen im Rahmen der Hilfe für die Polizei mussten bewältigt werden. "Solche Einsätze gehen den Einsatzkräften schon unter die Haut", befand Schneider. Etliche Ordnungs- und Sicherheitsdienste waren bei Umzügen, Prozessionen und Veranstaltungen wie Fastnacht, St. Martin, Volkstrauertag zu leisten. Neben der planmäßigen praktischen und theoretischen Ausbildung besuchten relativ viele Wehrleute Lehrgänge auf Gemeindeebene und an der Landesfeuerwehrschule. Eine Großübung mit den Löschbezirken Düppenweiler, Haustadt und Saarfels sowie dem THW fand am im Abriss befindlichen Piushaus statt.

Erfolgreicher Nachwuchs

Zur Förderung der Kameradschaft trug unter anderem eine Winterwanderung bei. Ebenfalls positiv fiel auch der Bericht des Jugendfeuerwehrbetreuers Helmut Groß jr. aus. Der Feuerwehrnachwuchs hat sich nach seinen Worten zu 23 Terminen für die Ausbildung und Jugendpflege getroffen. Beim Wettkampf um den Wehrführerpokal in Haustadt trat die Beckinger Feuerwehrnachwuchs mit zwei Gruppen an, die sich den ersten und zweiten Platz erkämpften. Spaß machte auch die Teilnahme am Seifenkistenrennen in Oppen.

Zum Jahresprogramm gehörten neben der Ausbildung auch Unterhaltung, Spiel und Sport, so unter anderem der Besuch der Feuerwache I in Saarbrücken, eine Bootstour auf der Mosel, eine Besichtigung des Kupferbergwerks Düppenweiler und eine Jahresabschlussfeier. Über umfangreiche Tätigkeiten in Sachen Atemschutz berichtete dessen Leiter Frank Dittert. So wurden neben der Ausbildung und Instandhaltung 581 Pressluftflaschen gefüllt und 475 Masken gereinigt.

"Verlässlicher Partner"

Der Gemeindebeigeordnete Brandstätter wies in seinem Grußwort auf die Bedeutung der Ehrenamtlichkeit der Feuerwehrleute hin. "Die Feuerwehr hat in der Gemeinde Beckingen einen hohen Stellenwert", betonte er. Wehrführer Schröder bezeichnete den Löschbezirk Beckingen als verlässlichen Partner und stellte fest: "Die Präsentation hat die geleistete Arbeit der Wehrleute gezeigt. Sie setzen dabei für die Bürger ihre Gesundheit und Leben aufs Spiel." Kreisbrandinspekteur Buchmann ging auf die Vielfältigkeit der Einsätze und die immer mehr erforderliche nachbarliche Löschhilfe ein. Ortsvorsteher Braun bedankte sich für die Arbeiten und Dienste, auch im Ortsgeschehen. Es folgten Übernahmen, Ehrungen und Beförderungen (siehe Info).

Namen

Beförderungen: Manfred Gergen (Oberlöschmeister), Anke Ewen (Löschmeisterin), Jürgen Rupp (Hauptfeuerwehrmann), Annkatrin Dittert (Feuerwehrfrau), Josef Meiers, Philipp Zenner, Frederik Zenner und Erik Haßdenteufel (Feuerwehrmann). nb