1. Saarland

Viel Aufwand, wenig Belohnung

Viel Aufwand, wenig Belohnung

Neunkirchen. Würde das Ergebnis eines Fußballspiels nicht an den erzielten Toren, sondern an den herausgespielten Chancen festgemacht, dann wäre Oberligist Borussia Neunkirchen am Samstag ein Kantersieg gelungen. Mit 11:3 hätten die Gastgeber den FK Pirmasens aus dem Ellenfeldstadion kombiniert. Nach 90 Minuten stand es nach Toren aber nur 2:2 (1:0) vor 500 Zuschauern

Neunkirchen. Würde das Ergebnis eines Fußballspiels nicht an den erzielten Toren, sondern an den herausgespielten Chancen festgemacht, dann wäre Oberligist Borussia Neunkirchen am Samstag ein Kantersieg gelungen. Mit 11:3 hätten die Gastgeber den FK Pirmasens aus dem Ellenfeldstadion kombiniert. Nach 90 Minuten stand es nach Toren aber nur 2:2 (1:0) vor 500 Zuschauern."Bei allen Spielern geht noch mehr. Wir sind noch in der Entwicklungsphase und da lasse ich mich auch nicht aus der Ruhe bringen", sagte Borussen-Trainer Paul Linz und resümierte: "Auch wenn wir kurz vor Schluss noch den Ausgleich hinnehmen mussten, bin ich mit dem Auftreten der Mannschaft sehr zufrieden. Vom Fußballerischen und Kämpferischen her war das sehr gut. Wir haben nur versäumt, die Tore zu machen." Und damit begann seine Mannschaft gleich nach ihrer 1:0-Führung. Mit der ersten Chance des Spiels erzielte die Jaba Bebua nach einem Pass von Deniz Siga bereits in der vierten Minute. Was dann folgte, war ein klassisches "Spiel auf ein Tor". Nach 22 Minuten tauchte Bebua plötzlich frei vor dem Tor auf und spitzelte den Ball am herausgeeilten Schlussmann Frank Steigmann vorbei. Doch FKP-Kapitän Markus Lechner kratzte das Leder noch von der Linie. Noch vor der Pause scheiterten unter anderem auch Siga (37.) und Patschinski (45.), so ging die Borussia nur mit einer 1:0-Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel machten die Gastgeber dort weiter, wo sie vorher aufgehört hatten. Vor allem Catalin Racanel spielte sich in den Vordergrund. Er bereitete gleich zwei Großchancen von Deniz Siga mustergültig vor (48. und 55.) und setzte einen direkten Freistoß selbst knapp über das Tor (51.). "Wir machen die Dinger vorne einfach nicht weg. Und hinten braucht der Gegner gegen uns zu wenige Chancen, um Tore zu machen", ärgerte sich Racanel und ergänzte: "Wir betreiben so viel Aufwand, aber wir schaffen es einfach nicht, uns zu belohnen."

Das, was der Routinier damit meinte, passierte schließlich in der 67. Minute. Der erste konsequent gespielte Angriff der Gäste landete nach Piero Adragnas gelungenem Abschluss im Neunkircher Tor. Aus der kurzen Schockstarre löste der kurz zuvor eingewechselte Pascal Stelletta die Hausherren. Er traf per Kopf zum 2:1 (73.). Vier Minuten vor Schluss dann wurden die Träume der Fans vom dritten Heimsieg der Saison jäh zerschlagen: Xavier Novic verwandelte in der 86. Minute einen Ball aus kurzer Distanz zum 2:2-Endstand. Zerknirscht, aber kämpferisch, meinte Racanel abschließend: "Aber die Saison ist ja noch lang."