VfB Dillingen muss in Unterzahl den Ausgleich hinnehmen

VfB Dillingen muss in Unterzahl den Ausgleich hinnehmen

Dillingen. Der Tabellenführer der Fußball-Landesliga Südwest, der VfB Dillingen, hat im Spitzenspiel zu Hause gegen den Dritten der Tabelle, die SG Schwemlingen-Tünsdorf-Ballern, ein 1:1-Unentschieden erreicht - und den Gegner damit auf Distanz gehalten. Bei dem relativ leichten Restprogramm mit Begegnungen gegen vier Teams aus der unteren Tabellenhälfte (1

Dillingen. Der Tabellenführer der Fußball-Landesliga Südwest, der VfB Dillingen, hat im Spitzenspiel zu Hause gegen den Dritten der Tabelle, die SG Schwemlingen-Tünsdorf-Ballern, ein 1:1-Unentschieden erreicht - und den Gegner damit auf Distanz gehalten. Bei dem relativ leichten Restprogramm mit Begegnungen gegen vier Teams aus der unteren Tabellenhälfte (1. FC Schmelz, FV Siersburg, VfR Saarbrücken, Viktoria Hühnerfeld) hat Dillingen damit weiterhin exzellente Chancen, die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Saarlandliga unter Dach und Fach zu bringen. Gegen die hoch motivierten Gäste aus Schwemlingen tat sich Dillingen vor 500 Zuschauern an der Papiermühle aber zunächst etwas schwer. Dennoch ging der VfB in der 37. Minute in Führung: Ein langer Ball von Torhüter Jörg Reimsbach wurde zu Marc Bellmann verlängert - und der hatte keine Mühe, den Ball zum Führungstreffer über die Linie zu schieben. Große Aufregung gab es dann in der 60. Minute: Nach einem Foul an der Eckfahne gegen Gäste-Akteur Kai-Uwe Hahn bekam Dillingens Francesco Schiffino von Schiedsrichter Patrik Meisberger wegen groben Foulspiels die Rote Karte gezeigt. "Das war eine Aktion, wie sie in jedem Spiel 40 Mal vorkommt. Auch der Gefoulte hat gesagt, dass es keine Rote Karte war", ärgerte sich Dillingens Spielausschuss-Vorsitzender Josef Schya über den Platzverweis. In Unterzahl musste seine Elf in der 68. Minute den Ausgleich hinnehmen. Nach einem Gewühl im Strafraum kam der Ball zu SG-Spieler Klaus-Peter Schröder, der Jörg Reimsbach zum 1:1 überwand. Danach zog sich Dillingen in die eigene Hälft zurück und brachte das Unentschieden über die Zeit. "Aufgrund des Spielverlaufs sind wir mit dem einen Zähler zufrieden", so das Fazit von Schya. sem

Mehr von Saarbrücker Zeitung