Vertragsverlängerungen beim TBS

Vertragsverlängerungen beim TBS

Saarbrücken. Die letzten Wochen vor der Winterpause sahen für die Handballer des TBS Saarbrücken nicht gerade rosig aus: Christian Seiler (Jochbeinbruch), Marc Gladel (Kreuzbandriss), Luca Forchner (Fingerdurchbruch), David Dorscheid (Bänderdehnung) und Nachrücker Valentin Schaeben (Kreuzbandriss) hatten sich erst mal verletzungsbedingt verabschiedet

Saarbrücken. Die letzten Wochen vor der Winterpause sahen für die Handballer des TBS Saarbrücken nicht gerade rosig aus: Christian Seiler (Jochbeinbruch), Marc Gladel (Kreuzbandriss), Luca Forchner (Fingerdurchbruch), David Dorscheid (Bänderdehnung) und Nachrücker Valentin Schaeben (Kreuzbandriss) hatten sich erst mal verletzungsbedingt verabschiedet. Und dann gab es noch die peinliche 21:33-Klatsche gegen Aufstiegskonkurrent HSG Völklingen, verbunden mit dem Sturz auf den vierten Tabellenplatz.Trotzdem schenkt der TBS-Vorstand Trainer Marcus Simowski vollstes Vertrauen - und verlängert seinen Vertrag für die kommende Saison. "Es ist alles so gelaufen, wie ich es mir vorgestellt habe", freut sich Simowski. Seine Forderung war klar: Der Coach will mit der Mannschaft, wie sie jetzt besteht, weiterarbeiten. Auch die ersten Spieler haben ihr Bleiben bestätigt: Kapitän Christian Mühler, Christian Seiler, Holger Schmidt, David Dorscheid, Alexander Saunus und Kai Nonnweiler werden auch in der kommenden Saison für den Turnerbund antreten."Clemens Hoffmann und Martial Betker werden vielleicht kürzer treten", sagt Simowski, "aber wir werden mit den anderen Spielern recht zeitnah Gespräche führen. Um Spieler von außerhalb kümmern wir uns noch nicht, die momentane Mannschaft hat Vorrang." Außerdem spielt der Trainer mit dem Gedanken, an einem A-Trainerlehrgang teilzunehmen. "Die Durchführung ist finanziell sehr aufwändig", wägt er ab, "es würde mich aber schon sehr reizen." Doch obwohl beim TBS Saarbrücken momentan viele Planungen im Gange sind, will sich Simowski auf das Wesentliche konzentrieren - auf die laufende Saison. Mit den Fortschritten der Verletzten ist er zufrieden. "Sie machen schon in dem Bereich mit, in dem sie sich bewegen können", freut er sich. Für das Auswärtsspiel am Samstag gegen die HSG DJK Nordsaar (17.45 Uhr) werden sie aber noch nicht fit sein. Trotzdem ist Simowski optimistisch. "Wir sind seit 4. Januar wieder im Training und sind bisher einen großen Umfang gefahren", erzählt er. Mit Erfolg: Bei einem Vorbereitungsturnier der HSG Nordsaar am vergangenen Wochenende konnte seine Mannschaft überzeugen und hat alle Spiele gewonnen. "Ich habe das Spiel gegen die HSG Völklingen nicht vergessen", erinnert sich Simowski schmerzlich, "und meine Mannschaft auch nicht. Ich erwarte von ihnen jetzt Kampf und die richtige Einstellung."Die anderen Saarlandligisten aus dem Regionalverband haben am Wochenende Heimrecht. Der HC Fischbach, derzeit Fünfter, empfängt am Samstag, 18 Uhr, den Dritten HC Dillingen-Diefflen. Schlusslicht TV Altenkessel trifft am Samstag um 20 Uhr zuhause auf den Drittletzten HC Überherrn.

Mehr von Saarbrücker Zeitung