Vertrag zum Bau des Wertstoff-Zentrums steht

Vertrag zum Bau des Wertstoff-Zentrums steht

Saarwellingen. In Saarwellingen entsteht ein EVS-Wertstoffzentrum. Am Mittwoch, 16. Juni, wurde zwischen der Gemeinde Saarwellingen und dem Entsorgungsverband Saar (EVS) ein öffentlich-rechtlicher Vertrag geschlossen, in dem alle wesentlichen organisatorischen und finanziellen Regelungen festgehalten sind

Saarwellingen. In Saarwellingen entsteht ein EVS-Wertstoffzentrum. Am Mittwoch, 16. Juni, wurde zwischen der Gemeinde Saarwellingen und dem Entsorgungsverband Saar (EVS) ein öffentlich-rechtlicher Vertrag geschlossen, in dem alle wesentlichen organisatorischen und finanziellen Regelungen festgehalten sind. "Der Wertstoffhof Saarwellingen auf dem Gelände des Baubetriebshofes im Primsener Weg entspricht bereits den hohen Anforderungen, die der EVS an seine Wertstoff-Zentren stellt und wird daher lediglich im Sinne einer saarlandweit einheitlichen Benennung zum EVS Wertstoff-Zentrum Saarwellingen", sagt Bürgermeister Michael Philippi.An 18 Standorte sollen die EVS Wertstoff-Zentren entstehen. Die Orte wurden nach Angaben des EVS-Geschäftsführers Heribert Gischso so gewählt, dass für jeden Bürger eines in gut erreichbarer Nähe liegt. Der Bau der Wertstoff-Zentren kann jeweils mit bis zu 350 000 Euro bezuschusst werden. Bis zu 230 000 Euro fließen jährlich als Betriebskostenzuschuss an jedes Wertstoff-Zentrum des EVS. red