1. Saarland

Verschiedene Veranstaltungen zum Gedenktag der Nazi-Opfer

Verschiedene Veranstaltungen zum Gedenktag der Nazi-Opfer

Kreis Saarlouis. Am 27. Januar 1945 wurden die Überlebenden des KZs Auschwitz-Birkenau, das mit über einer Million ermordeter Menschen das größte deutsche Vernichtungslager zur Zeit des Nationalsozialismus war, von Soldaten der Roten Armee befreit. Aus diesem Anlass rief 1996 der damalige Bundespräsident Roman Herzog den nationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus aus

Kreis Saarlouis. Am 27. Januar 1945 wurden die Überlebenden des KZs Auschwitz-Birkenau, das mit über einer Million ermordeter Menschen das größte deutsche Vernichtungslager zur Zeit des Nationalsozialismus war, von Soldaten der Roten Armee befreit. Aus diesem Anlass rief 1996 der damalige Bundespräsident Roman Herzog den nationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus aus. Das Adolf-Bender-Zentrum beteiligt sich mit einer Reihe von Veranstaltungen an der Erinnerungsarbeit. Als Auftakt besuchten Schüler der ERS Schmelz die Synagoge in Saarbrücken.Am Donnerstag, 26. Januar, um neun Uhr findet in Schmelz an der Erweiterten Realschule ein Gespräch mit Zeitzeugen statt, die über das Kriegsende in Schmelz und das Schicksal der jüdischen Bevölkerung berichten. Im Anschluss folgt ein gemeinsames Gedenken an die ermordeten Zwangsarbeiter in Hüttersdorf.

Am Gedenktag selbst, 27. Januar, zeigt das Adolf-Bender-Zentrum im Rahmen der zentralen Gedenkveranstaltung des saarländischen Landtages ab elf Uhr die Ausstellung "Orte der Erinnerung" im Mercure-Hotel Neue Bremm in Saarbrücken. Sie behandelt die Schicksale der Opfer des Nazi-Regimes in Saarlouis, die im April 2011 einen Stolperstein erhalten haben. red

Infos bei Adolf-Bender-Zentrum, Tel. (0 68 51) 8 08 27 90 oder der E-Mail-Adresse info@adolf-bender.de.