1. Saarland

Verletzung von Baski trübt Siegesfreude der Moskitos

Verletzung von Baski trübt Siegesfreude der Moskitos

Marpingen. Richtige Siegesfreude kam nach dem 35:27-Heimerfolg gegen den TV Bassenheim bei den Handballerinnen der DJK Marpingen nicht auf. Die Blicke des Trainers und der Spielerinnen richteten sich besorgt in Richtung Viktoria Baski, die mit einem dick bandagierten Knie vom Spielfeld in die Kabine humpelte

Marpingen. Richtige Siegesfreude kam nach dem 35:27-Heimerfolg gegen den TV Bassenheim bei den Handballerinnen der DJK Marpingen nicht auf. Die Blicke des Trainers und der Spielerinnen richteten sich besorgt in Richtung Viktoria Baski, die mit einem dick bandagierten Knie vom Spielfeld in die Kabine humpelte. "Ich hoffe, Vicky hat sich nicht so schlimm verletzt, wie es momentan aussieht", sagte Trainer Manfred Wegmann.

Baski verdreht sich das Knie

In der 49. Minute traf die mit zehn Toren beste Schützin bei einem Gegenstoß nur den Pfosten und blieb anschließend im Kreis liegen. "Ich bin umgeknickt und habe mir beim Fallen das Knie verdreht", schilderte die Linkshänderin mit schmerzverzerrtem Gesicht die Situation. "Jetzt müssen wir erst einmal abwarten, wie schwer die Verletzung ist. Gut, dass wir nächstes Wochenende spielfrei sind", sagte Wegmann, der mit seinen Gedanken schon beim Final-Turnier der Handball-Trophy am Ostermontag in Homburg-Erbach war. Nach Christine Detzler droht dem Titelverteidiger mit Baski der Ausfall einer weiteren Leistungsträgerin.

Legt man die Präsentation seiner Mannschaft gegen den Tabellenelften aus Bassenheim als Maßstab fürs Final Four zugrunde, kann der Trainer mit der Generalprobe über 50 Spielminuten hinweg durchaus zufrieden sein. "Bis zur Halbzeit war alles in Ordnung", meinte Wegmann kopfnickend. Nach der zwischenzeitlichen 11:9-Führung setzten sich die Moskitos bis zum Wechsel auf 19:11 ab. Die Deckung stand gut, im Angriff trafen die starken Rückraumspielerinnen Baski und Lisa Meier aus der Fernwurfzone. Dreimal bauten die Gäste erfolglos ihre Abwehrformation um. "Das kam uns eigentlich entgegen. Wir wollten sie durch das Reinziehen von den Außenpositionen vor Probleme stellen, was auch geklappt hat", freute sich der Trainer.

Kritik nur an der Schlussphase

Im zweiten Abschnitt zogen die Moskitos zunächst konsequent ihr Spiel durch, beliebig konnte Wegmann dabei sein Personal wechseln. So sammelte die A-Juniorin Anna-Lena Lux weitere Spielpraxis in der Oberliga. Bis zum 30:18 (44. Minute) passte die "Zweite Welle" und fast jeder Distanzwurf saß, weil der TVB eklatante Schwächen auf der Torwartposition aufwies. Leichtfertig verschenkten die Moskitos in den letzten zehn Minuten aber die Möglichkeit, die 40-Tore-Marke zu knacken. "In der Schlussphase haben wir viel zu unkonzentriert agiert", führte Wegmann als Kritikpunkt an. Nach dem 35:23 kassierte seine Truppe vier Gegentreffer am Stück zum 35:27-Endstand.

Die Tore für die DJK Marpingen: Viktoria Baski (10/3), Lisa Meier (7), Marina Bleimehl (4), Katharina Leib (4), Britta Buchholz (3), Yvonne Detzler (2), Nadine Klein (2), Carolin Wegmann (2), Kristin Klos (1).