Verkehrssicherheit im Brennpunkt

Verkehrssicherheit im Brennpunkt

Überhöhte Geschwindigkeit ist in Deutschland die häufigste Ursache für schwere Verkehrsunfälle. Von daher muss sich jeder Verkehrsteilnehmer erst einmal an die eigene Nase greifen. Runter vom Gas ist die Regel Nummer 1. Natürlich ist auch Anschnallen oberste Pflicht. Der Gurt ist Lebensretter Nr. 1

000601_3_cms.

Überhöhte Geschwindigkeit ist in Deutschland die häufigste Ursache für schwere Verkehrsunfälle. Von daher muss sich jeder Verkehrsteilnehmer erst einmal an die eigene Nase greifen. Runter vom Gas ist die Regel Nummer 1. Natürlich ist auch Anschnallen oberste Pflicht. Der Gurt ist Lebensretter Nr. 1. Angeschnallte Insassen bleiben auf ihren Plätzen und werden frühzeitig mit dem Fahrzeug abgebremst. Kräfte, die auf den Körper wirken, sind deutlich reduziert. Trotzdem ist immer noch jeder zehnte Pkw-Insasse in Ortschaften nicht angeschnallt und jedes vierte Kind nicht vorschriftsmäßig gesichert. Der regelmäßige Technikcheck in einer Werkstatt trägt ebenfalls zur Verkehrssicherheit bei. Nur wer vor allem Bremsen und Reifen auf Verschleißerscheinungen überprüfen lässt, fährt sicherer. Um das Fahrverhalten eines Autos besser kennen zu lernen, sollte jeder Fahrer einmal ein Sicherheitstraining absolviert haben. Es vermittelt Erfahrungen, die sonst nur durch lange Fahrpraxis erworben werden. Das Fahrsicherheitstraining hilft Gefahren frühzeitig zu erkennen, lehrt Gefahren durch vorausschauende und angepasste Fahrweise zu vermeiden. Es trainiert Grundfahrtechniken wie Bremsen und Ausweichen und vermittelt Grundlegendes über Bremstechniken, Brems- und Reaktionswege. Sicherheitsaspekte am und im Fahrzeug sind ebenfalls Thema. cms