1. Saarland

Verhüllte Autos und Schönheits-OPs

Verhüllte Autos und Schönheits-OPs

St. Wendel. Die Ausstellung "Opus-Fotopreis 2011" wird am kommenden Sonntag, 13. November, um 15 Uhr im Stadtmuseum St. Wendel eröffnet. "Kunstpreise sind wichtig

St. Wendel. Die Ausstellung "Opus-Fotopreis 2011" wird am kommenden Sonntag, 13. November, um 15 Uhr im Stadtmuseum St. Wendel eröffnet."Kunstpreise sind wichtig. Kaum eine andere Möglichkeit gibt es, seinen Namen ins Spiel der Gesellschaft zu bringen", schreibt Professor Rolf Sachsse anlässlich des 2011 ins Leben gerufenen Opus-Fotografiepreises (Opus Magazin & Energis, Saarbrücken). Rund 160 Einreichungen aus der ganzen Republik und dem deutschsprachigen Ausland lagen vor, eine sogar aus Japan.

Den Wettbewerb entschied der 37-jährige Heidelberger Tobias Heuser, Absolvent der Bauhaus-Universität Weimar, mit seiner Serie von eingehüllten Autos, für sich. Der zweite Preis ging an die 24-jährige Absolventin der Fachhochschule Dortmund, Claudia Hettwer, für ihre Arbeit zum Thema Schönheitsoperationen. Den dritten Preis erhielt der in Wien und Prag ausgebildete Marko Lipus aus Österreich für ein Triptychon zum Thema Hunger in der Welt.

Die Arbeiten der Preisträger und die von zwanzig weiteren Teilnehmern, die besondere Anerkennungen erfahren haben, wurden bereits im Mai dieses Jahres in einer Ausstellung in der Galerie der Hochschule der Bildenden Künste Saar gezeigt. Nach der Präsentation im Stadtmuseum St. Wendel wandert die Ausstellung nach Mainz weiter, wo sie schon ab Anfang Januar in dem Hauptverwaltungsgebäude der Deutschen Bundesbank gezeigt wird.

Zunächst aber besucht am 13. November im St. Wendeler Stadtmuseum die Museumsleiterin Dr. Cornelieke Lagerwaard; zum Thema sprechen anschließend Dr. Kurt Bohr, Herausgeber des Kulturmagazins Opus und Mirjam Bayerdörfer, Studentin an der oben genannten Hochschule. Die Ausstellung dauert bis Freitag, 30. Dezember. Der Katalog zur Ausstellung (herausgegeben vom Verlag Saarkultur gGmbH) kostet zehn Euro. red

Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Freitag von zehn bis 13 Uhr und 14 bis 16.30 Uhr; Donnerstag von zehn bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr; Samstag von 14 bis 16.30 Uhr; Sonntag (und an Feiertagen) von 14 bis 18 Uhr.