1. Saarland

Verfolgte berichten über ihr Leiden

Verfolgte berichten über ihr Leiden

Dudweiler. Die Volkshochschule (VHS) in Dudweiler setzt die Vortragsreihe sowie die anschließende Diskussion mit Überlebenden des NS-Regimes am Montag, 28. März, um 10 Uhr in der 9. Klassenstufe im Musikraum der Gesamtschule Sulzbachtal fort. Eva Pusztai und Andor Frankl berichten über ihre Deportation in ein Konzentrationslager

Dudweiler. Die Volkshochschule (VHS) in Dudweiler setzt die Vortragsreihe sowie die anschließende Diskussion mit Überlebenden des NS-Regimes am Montag, 28. März, um 10 Uhr in der 9. Klassenstufe im Musikraum der Gesamtschule Sulzbachtal fort. Eva Pusztai und Andor Frankl berichten über ihre Deportation in ein Konzentrationslager. Pusztai wurde anschließend, aufgrund ihrer Zugehörigkeit zum Judentum, in ein sowjetisches Arbeitslager verschleppt.Eva Pusztai wurde in Debrecen in Ostungarn geboren. Im Zweiten Weltkrieg wurde sie ins Konzentrationslager Auschwitz deportiert. Von dort ging ihre Odyssee weiter ins deutsche Arbeitslager Allendorf. Nach der Befreiung kehrte sie in ihre Heimat zurück, wurde aber erneut zur Hilfsarbeit bei Aufbau der Stadt Sztálinváros (heute Dunaújváros) gezwungen. Nach dem ungarischen Volksaufstand arbeitete sie im staatlichen Außenhandel und nach der Wende 1989 gründete sie eine Außenhandelsfirma.

Andor Frankl wurde 1921 in Budapest (Ungarn) geboren. Die Judengesetzte verboten ihm ein Studium, so arbeitete er in einer Lederfabrik als Lehrling und wurde Gerber. Mit 21 zog man ihn zum Arbeitsdienst zuerst in Transsylvanien, danach in Westungarn ein. Als die Rote Armee sich näherte wurde er der SA übergeben, es folgte ein Todesmarsch ohne Nahrungsmittel von der ungarischen Grenze zu Fuß durch Mauthausen bis ins KZ-Außenlager Gunskirchen. Nach der Befreiung durch die Alliierten kam Frankl mit einer Typhuserkrankung in das Spital von Wells und kehrte im August 1945 nach Budapest zurück.

Die Veranstaltung findet auf Vermittlung des Maximilian-Kolbe-Werkes statt. Interessierte sind zu dem gebührenfreien Vortrag mit anschließender Diskussion eingeladen. dla