Verbandsliga serviert den Fans gleich zwei interessante Derbys

Verbandsliga serviert den Fans gleich zwei interessante Derbys

Merzig-Wadern. Die Fußball-Verbandsliga kann an diesem Samstag gleich mit zwei Derbys aufwarten. Auf dem Rasenplatz auf dem Waderner Christianenberg erwartet die SG Noswendel/Wadern den SV Losheim, während zeitgleich um 16 Uhr in den Saarwiesen der SV Schwemlingen/Ballern und die SF Bachem/Rimlingen aufeinander treffen. Mit der SG Noswendel/Wadern ging es zuletzt aufwärts

Merzig-Wadern. Die Fußball-Verbandsliga kann an diesem Samstag gleich mit zwei Derbys aufwarten. Auf dem Rasenplatz auf dem Waderner Christianenberg erwartet die SG Noswendel/Wadern den SV Losheim, während zeitgleich um 16 Uhr in den Saarwiesen der SV Schwemlingen/Ballern und die SF Bachem/Rimlingen aufeinander treffen.Mit der SG Noswendel/Wadern ging es zuletzt aufwärts. Bei zwei Siegen und drei Unentschieden ist die Mannschaft nach schlechtem Saisonstart schon fünf Spiele ungeschlagen. "Mittlerweile ist die Mannschaft gefestigt und wir befinden uns auf einem guten Weg Richtung gesichertes Mittelfeld", gibt sich Trainer Patric Rapin optimistisch. Allerdings gebe es noch kleinere Aussetzer. So wie es zuletzt nach einer sicheren 3:0-Führung gegen Perl/Besch passiert sei (Endstand 3:2). Diese gelte es, in den nächsten Spielen auszumerzen. Unter anderem sei eine konsequentere Torchancenverwertung notwendig, denn diese ließ in den letzten Spielen zu wünschen übrig. "Chancen spielen wir genug heraus, wenn wir sie dann noch verwerten, können wir gegen Losheim auch punkten." Doch das wird schwer. Immerhin rangiert der SV Losheim auf dem dritten Tabellenplatz, hat 23 Punkte auf dem Konto.

Für Schwemlingens Trainer Kai Uwe Hahn ist das Kräftemessen mit den Sportfreunden Bachem nach eigener Aussage kein besonderes Spiel, obwohl er in den Spieljahren 2005 und 2006 als Spielertrainer beim heutigen Ligakonkurrenten gearbeitet hat. "Von damals ist kein Spieler mehr dabei", sagt Hahn, wohl aber tragen seine früheren Schwemlinger Mitspieler Benjamin Hirtreiter, Benedikt Gottfrois und Sven Schwindling heute das Bachemer Trikot. "Die werden es mir wohl zeigen wollen", ist sich Hahn sicher. Mit Dominik Wilhelm, der seine Verletzung auskuriert hat, und Andreas Enzweiler (Rotsperre abgelaufen), hat er zwei Alternativen für die Mannschaftsaufstellung mehr. "Bachem/Rimlingen ist Favorit, wir wollen uns gut verkaufen und wenn es geht, auch punkten", nennt er sein Ziel. eb

Mehr von Saarbrücker Zeitung