| 21:31 Uhr

Angespannte Situation
Verband beklagt im Saarland Mangel an Grundschullehrern

Berlin/Saarbrücken. Der teils dramatische Lehrermangel wird sich in vielen Bundesländern aus Expertensicht noch zuspitzen. „Ich rechne mit einer Verschärfung vor allem in den neuen Bundesländern und auch in den Stadtstaaten, insbesondere in Berlin“, erklärte der Präsident des Deutschen Lehrerverbands, Heinz-Peter Meidinger, gestern. Von Pascal Becher
Pascal Becher


Im Saarland sei der Lehrermangel vor allem an den Grundschulen „bedenklich“, sagte Lisa Brausch, Vorsitzende des Saarländischen Lehrerinnen- und Lehrerverbands. Auch an Förderschulen fehlten viele speziell ausgebildete Fachkräfte. Einzig an Gymnasien gebe es einen Überschuss. „Deshalb unterrichten derzeit auch 100 schulfremde Lehrer, meistens mit gymnasialer Ausbildung, an Grundschulen und Förderschulen“, sagte Brausch. Das dürfe aber nur eine Notlösung sein, weil sonst das spezifische Profil der Schulen immer weiter aufweiche. Sie forderte erneut mehr Studienplätze für angehende Grundschullehrer und eine bessere Bezahlung.