1. Saarland

Vanilleeis mit Schokoladen-Soße

Vanilleeis mit Schokoladen-Soße

Saarlouis. Florian Kirsch visiert den Korb an. Die Defensive von Eintracht Frankfurt lässt ihm freies Spiel. Kirsch springt ab, wirft den Ball - und versenkt den Dreier von linksaußen. Das Publikum in der Saarlouiser Kreissporthalle ist begeistert. Florian Kirsch ist erst 16 Jahre alt, damit einer der Jüngsten beim Basketball-Regionalligisten TV Saarlouis

Saarlouis. Florian Kirsch visiert den Korb an. Die Defensive von Eintracht Frankfurt lässt ihm freies Spiel. Kirsch springt ab, wirft den Ball - und versenkt den Dreier von linksaußen. Das Publikum in der Saarlouiser Kreissporthalle ist begeistert. Florian Kirsch ist erst 16 Jahre alt, damit einer der Jüngsten beim Basketball-Regionalligisten TV Saarlouis. Mit dem Dreier krönt er seine Leistung bei seinem ersten Auftritt in der Regionalliga. Am Ende gewinnt Saarlouis souverän mit 115:66 (62:34). Es ist der vierte Sieg in Folge für die Royals, die damit auch die Tabellenspitze übernommen haben. Auch dank der Punkte von Florian Kirsch. Der 16-Jährige trainiert seit dieser Saison regelmäßig mit der ersten Mannschaft bei Trainer Chris Cummings. Gegen Frankfurt bekam er seine ersten Spielminuten. "Nervös bin ich natürlich immer, aber ich hatte Glück, dass ich gegen eine so viel schwächere Mannschaft ins kalte Wasser geworfen wurde", lacht er nach dem Spiel. Zwei Spiele an einem TagAuf die Schnelle noch eine Wurst, dann muss Kirsch auch wieder los. Eine halbe Stunde nach Schlusspfiff hat er noch ein Spiel mit der zweiten Mannschaft des TVS. "Mir macht das nichts aus, so oft zu spielen. Ich bin das gewohnt", sagt Florian selbstbewusst. Doch nicht nur die Leistung des Nachwuchsspielers lässt die Frankfurter an diesem Tag ganz, ganz alt aussehen. Die Royals spielen geschlossen stark und zeigen den 200 Zuschauern tolle Spielzüge. Die Frankfurter bieten kaum Gegenwehr. Die Überlegenheit der Royals ist bereits nach zwei Minuten Spielzeit und einem Spielstand von 6:0 deutlich zu sehen. "Das Spiel war zeitweise schon etwas langweilig. Der Gegner hat sich ja kaum gerührt", bemerkt Janina Wellers, Spielerin bei den Damen des TVS.Trainer Chris Cummings grinst: "Ich verfüge über zwei ausgezeichnete Amerikaner. Jeder andere Mitspieler ergänzt diese beiden. Deshalb läuft es so gut bei uns", sagt er und fängt an zu lachen. "Es ist, wie wenn man Schokoladen-Soße über Vanilleeis laufen lässt. Die Schokoladensoße macht das Eis noch besser." Die Schokoladensoße erzielt mit Matthew Reid 36 und mit Ricky Easterling 45 Punkte. Auch ansonsten gibt es Grund zur Freude: Die Verletzten Jimmy Lauter und Michal Twarog sind auf dem Weg der Besserung. "Ich bin schmerzfrei und der Innenbandriss verheilt sehr gut. Ich hoffe, dass ich in etwa drei Wochen wieder mit dem Training beginnen kann", sagt Lauter, der inzwischen wieder ohne Krücken gehen kann. Michal Twarog hat immer noch Probleme mit dem Rücken. Der Bandscheibenvorfall ist eigentlich abgeklungen, aber nicht die Schmerzen. Zwischen Becken und Wirbelsäule gibt es noch eine Blockade.Das nächste Spiel der Royals findet am Samstag um 19 Uhr in Stuttgart statt.

HintergrundDie angespannte Personalsituation bei den Basketballern des TV Saarlouis soll sich in den nächsten Tagen deutlich verbessern. Nicht nur weil Jimmy Lauter bald wieder ins Training einsteigen kann (siehe nebenstehenden Bericht). Zudem steht der TVS kurz vor der Verpflichtung eines Neuzugangs. Nach Informationen der Saarbrücker Zeitung sollen sich die Royals mit dem Flügelspieler eines Regionalliga-Konkurrenten einig sein. TVS-Manager Hanno Mouget wollte gestern auf Anfrage noch keinen Namen nennen, da die Freigabe noch ausstünde. Nur so viel verriet er: "Er wird uns weiterhelfen. Die Gespräche laufen, es sieht gut aus." red