Vampire geistern durch den Garten

Vampire geistern durch den Garten

Saarbrücken. Ein paar kleine Vampire spielen trotz des hellen Tageslichts Fangen, während viele kleine Hexen auf ihren Besen um die Wette reiten

Saarbrücken. Ein paar kleine Vampire spielen trotz des hellen Tageslichts Fangen, während viele kleine Hexen auf ihren Besen um die Wette reiten. Untermalt wird dieses schaurige Szenario durch das Geschnatter der Enten: Gestern lockte das Kinder-Halloween-Fest im Deutsch-Französischen Garten in Saarbrücken insgesamt rund 18 000 kleine und große Besucher an - noch mehr als im letzten Jahr. Von 14 bis 21 Uhr konnten die Kinder hier nach Herzenslust spielen und toben. "Das Kinderfest wurde aufgrund des Besucherandrangs jedes Jahr ein kleines bisschen erweitert", erklärte Christine Baran von der Stadt Saarbrücken, die für die Organisation des Festes verantwortlich war. Auch in diesem Jahr gab es einiges zu erleben: In einer Zauberwerkstatt sorgte Magier Markus Lenzen für reichlich Erheiterung bei den Kleinen. "Ihr seht ziemlich tot aus", flachste er mit einer kleinen Gruppe von Vampiren, die in der ersten Reihe saßen. Mit der siebenjährigen Marie bekam der Magier auch tatkräftige Unterstützung beim Zaubern. Auf dem Vorplatz gab es eine Hüpfburg aus Stroh, wo die kleinen Untoten sich voller Elan eine Heuballenschlacht lieferten. Ein Entkommen war kaum möglich. "Mir gefällt es hier richtig gut", freute sich der fünfjährige Noah aus Hambach in Frankreich, der sich als Dracula verkleidet hatte. Großer Andrang herrschte auch in den Bastelecken, wo die Kinder unter anderem Gespenster basteln konnten. "Die Mitmachaktionen für die Kinder sind kostenlos und die Kleinen können die gebastelten Objekte mitnehmen", sagteBaran.Ein weiterer Höhepunkt war das Ritterturnier - ebenso wie das Märchenzelt, um das sich einige Kinder scharten, um Geschichten zu hören. "Los, Du musst den Drachen bezwingen", sagte eine Mutter scherzhaft zu ihrem Sohn, der voller Begeisterung die Schaukeldrachen aus Plüsch betrachtete, die vor dem Märchenzelt standen. Damit die kleinen Halloween-Monster bis zum Abend fit blieben, gab es Crêpes, Waffeln, Pizza und Kinderpunsch. Wer es gemütlicher haben wollte, konnte sich an ein Lagerfeuer setzen und Stockbrot backen. Zum Abschluss des lustig-gruseligen Tages im DFG gab es ein Halloween-Feuer auf dem Weiher. chr