1. Saarland

Urnenbestattung jetzt auch in Eisen möglich Neue Urnenwand für Eisen

Urnenbestattung jetzt auch in Eisen möglich Neue Urnenwand für Eisen

Eisen. Weil sich die Zeiten und mit ihnen die Gesellschaft geändert haben, hat auch die Gemeinde Nohfelden auf diese Entwicklung reagiert. Urnen mit der Asche Verstorbener müssen jetzt nicht mehr in einem Erdgrab bestattet werden

Eisen. Weil sich die Zeiten und mit ihnen die Gesellschaft geändert haben, hat auch die Gemeinde Nohfelden auf diese Entwicklung reagiert. Urnen mit der Asche Verstorbener müssen jetzt nicht mehr in einem Erdgrab bestattet werden. "In den 1980er-Jahren wurde noch über Rasengräber diskutiert, die Form einer Verbrennung war sehr umstritten", blickte der Nohfelder Bürgermeister Andreas Veit (CDU) bei der Einsegnungsfeier der Urnenwand zurück. Mittlerweile sei die Urnenbeisetzung zu einer anerkannten und beliebten Bestattungsform in der Gemeinde geworden und sei eine Alternative zur analogen Erdbestattung. "Beisetzungen in Rasengräbern und Urnen haben in den vergangenen Jahren stark zugenommen", betonte der Bürgermeister. Sie seien pflegeleicht und kostengünstig. In Eisen erhielt nun die neunte Urnenwand innerhalb der Gemeinde durch die beiden Pfarrer, Manfred Keip und Stefan End, den kirchlichen Segen. Deren Bedarf wurde im Vorfeld unter der Bevölkerung durch eine Umfrage im Gemeindeblatt ermittelt. "Wir haben 98 Rückmeldungen erhalten, davon sprachen sich 96 für das Aufstellen der Urnenwand aus", berichtete Ortsvorsteher Edgar Lorig (SPD). Sie ist aus wassergestrahltem Betonwerkstein gebaut und hat zwölf Grabkammern mit Granitplatten für die Beschriftung. Bei einer Erstbelegung beträgt die Gebühr für die Nutzung einer Kammer 932 Euro, weitere 47 Euro fallen pro Jahr bei einer Zweitbelegung als Kosten an. Die Ruhefrist beträgt 20 Jahre. Errichtet wurde sie von der Firma Aschenbrenner Urnentec aus Theley. Der Gemeindebauhof baute das Fundament und leistete die Erd- und Pflasterarbeiten.. Die Kosten betrugen insgesamt 5500 Euro. "Im kommenden Jahr wollen wir zwei weitere Urnenwände aufstellen", blickte Veit voraus. Innerhalb der Gemeinde ist noch auf den Friedhöfen in Gonnesweiler, Eiweiler, Mosberg-Richweiler und Sötern keine Urnenbeisetzung möglich.