1. Saarland

Urknall hängt in der Luft

Urknall hängt in der Luft

St. Wendel. Seit rund 30 Jahren bietet das Cusanus-Gymnasium im Fach Musik über den Unterricht hinaus musikbegabten Schülern an, sich in Arbeitsgemeinschaften praktisch zu betätigen. Daraus entstanden die Bigband Urknall (Oberstufe und Ehemalige), die Nachwuchsband Knallbonbons (Klasse 5 bis 8) und Urknällchen (Klasse 8 bis 12), die die Talentschmiede für die Jazzszene in St. Wendel bilden

St. Wendel. Seit rund 30 Jahren bietet das Cusanus-Gymnasium im Fach Musik über den Unterricht hinaus musikbegabten Schülern an, sich in Arbeitsgemeinschaften praktisch zu betätigen. Daraus entstanden die Bigband Urknall (Oberstufe und Ehemalige), die Nachwuchsband Knallbonbons (Klasse 5 bis 8) und Urknällchen (Klasse 8 bis 12), die die Talentschmiede für die Jazzszene in St. Wendel bilden. Die Projekte stehen unter der Leitung von Musiklehrer Ernst Urmetzer, der ab dem Sommer in den Ruhestand geht. Einen Nachfolger, der das Projekt am Gymnasium weiterführen kann, wird es nicht geben."Im Saarland besteht derzeit ein Mangel an Musiklehrern", erklärte Peter Reichert, der Schulleiter des Cusanus-Gymnasiums. Er versicherte jedoch, dass man das Projekt an der Schule weiterführen wolle. "Wir sind dabei zu prüfen, ob man das Projekt perspektivisch über einen Kooperationslehrervertrag weiterhin realisieren kann", sagte Reichert. Musiklehrer Urmetzer leitet momentan mit sechs Deputatstunden die Musik-AGs, zu denen die Schule Instrumente und Räume zur Verfügung stellt. "Wo können wir proben? Ist es überhaupt sinnvoll, an der Schule weiterzumachen?", sind die zentralen Fragen, die Urmetzer beschäftigen. Es sei wichtig, dass die Nachwuchsförderung eine feste Perspektive habe, die sich trage und das ganze Projekt nicht auf wackligen Beinen stehe. Denn ohne Nachwuchs sei jeder Musikverein zum Aussterben verdonnert. "So lebt auch die Bigband Urknall davon, dass sie immer über die Nachwuchsarbeit von jungen Leuten aufgefüllt werden kann", weiß der musikalische Leiter.

In der Mitgliederversammlung wurde Urmetzer einstimmig für weitere zwei Jahre als Vorsitzender des Jazzförderkreises bestätigt. Zu seiner Stellvertreterin wurde Anna Haberer gewählt. Künftige Aufgaben für den Jazzförderkreis sei der Ausbau der Vernetzung der Musikszene in St. Wendel. "Hier sehe ich noch ein großes Potenzial", unterstrich diesbezüglich auch der Geschäftsführer der Musikschule Fun Music School, Ralph Schäfer-Lösch. Unabhängigkeit von der musikalischen Stilistik, so Schäfer-Lösch, könnten neue Formate entwickelt werden. "Beispielsweise könnte man mit Partnern Konzerte vor Ort, wie in Geschäften anbieten", schwebte Urmetzer vor. Mit konträren Kombinationen, wie Jazz und Blues, in Verbindung mit Klassik, würde es möglich werden, neue inhaltliche Reize setzen zu können. Fest steht bereits, die Konzertreihe "Young Connection "wird wiederbelebt. "Wir wollen natürlich auch junge Leute ansprechen", meinte Urmetzer. Bei dem Konzertformat "Young Connection" bleibe Jazz außen vor. "Vielmehr geht es darum, handgemachte Musik zielgruppenorientiert für junge Leute anzubieten", so Urmetzer zur Zielsetzung. Nicht nur, was die Nutzung von Räumen angeht, signalisierte Schäfer-Lösch dem Jazzförderkreis seine Zusammenarbeit und Unterstützung zu.

Auf einen Blick

Der Vorstand des Jazzförderkreises St. Wendel: Ernst Urmetzer (Vorsitzender), Anna Haberer (Stellvertreterin), Jens Hinsberger, Oliver Strack (beide Kassierer), Tina Cerovsek (Schriftführerin), Volker Jung, Christoph Goergen (beide Kassenprüfer).

 Der Vorstand des Jazzförderkreises St. Wendel (von links): Tina Cerovsek, Anna Haberer, Volker Jung, Ernst Urmetzer, Christoph Goergen und Jens Hinsberger. Foto: Faber
Der Vorstand des Jazzförderkreises St. Wendel (von links): Tina Cerovsek, Anna Haberer, Volker Jung, Ernst Urmetzer, Christoph Goergen und Jens Hinsberger. Foto: Faber

Termine: 21. März: Cusanus-Konzert mit Urknällchen und Knallbonbons; 5. Mai: Jazz am Dom mit Bigband Urknall; 14. bis 16. Juni: Stadtfest St. Wendel Jazz & more; 20. bis 22. September: 22. Internationale St. Wendeler Jazztage; 26. Dezember: Weihnachtsjazzkonzert. frf