1. Saarland

Unwetter im Saarland: Keller voll, Straßen überspült, Bäume umgekippt - erste Sturm-Bilanz

Einsatzberichte : Vollgelaufene Keller, umgestürzte Bäume, überspülte Straßen – Unwetter-Bilanz im Saarland

Zu zahlreichen Einsätzen mussten Helfer wegen der Gewitterfront ab Donnerstagabend ausrücken. Am stärksten davon betroffen waren die Landkreise Neunkirchen und St. Wendel, meldet die Polizei. Auch zu einem Verkehrsunfall mit einem Verletzten kam es wegen des Unwetters.

Landesweit waren Feuerwehr und Polizei unterwegs, weil heftige Gewitter mit Sturmböen und starkem Regen über das Saarland hinwegzogen. So meldet ein Sprecher des polizeilichen Führungs- und Lagezentrums am frühen Freitagmorgen, 20. Mai, 24 unwetterbedingte Einsätze.

 Straßen wurden durch den starken Regen wie hier in der St. Wendeler Innenstadt nahe des Landratsamts überspült.
Straßen wurden durch den starken Regen wie hier in der St. Wendeler Innenstadt nahe des Landratsamts überspült. Foto: Lukas Becker/Feuerwehr

Dabei habe der Schwerpunkt zwischen 19.30 Uhr und 4 Uhr in den Landkreisen Neunkirchen und St. Wendel gelegen. Allein dort registrierten die Ermittler 17 Hilferufe. Eine Vielzahl weiterer Notlagen habe die Feuerwehr ohne Unterstützung der Polizei beseitigt. In der Regel ging es dabei um überspülte Straßen, umgestürzte Bäume sowie vollgelaufene Kelle und Kanaldeckel, die sich hoben, weil die Abflüsse die Wassermassen nicht mehr packten.

In Bexbach kam es zudem am Abend zu einem Einsatz des Landesumweltamtes. Dort sei schmieriger Schlamm aus einem Kanal über eine Straße gespült worden. Unklar ist, um was es sich bei dem Stoff handelte. Zumindest hatten die Ermittler am Freitagmorgen keine Angaben dazu. Wehrleute und Mitarbeiter der Straßenmeisterei sollen die Strecke gereinigt haben, um sie wieder passieren zu können.

Auf der A 1 bei Illingen gab es am Abend einen Unfall. Dort war ein Auto wegen Aquaplaning nach Gewitterregenguss ins Schleudern geraten. Ein Mensch wurde dabei leicht verletzt.

Eine Birke stürzte wegen heftiger Windböen in Neunkirchen-Wellesweiler um und landete auf einem Haus. Auch hier räumte die Feuerwehr die Gefahrenstelle.

Aus dem St. Wendeler Land meldet Feuerwehrsprecher Lukas Becker 18 Einsätze. Außer Nonnweiler und Oberthal sollen alle Gemeinden in dem Landkreis betroffen gewesen sein. Hier wurden die Helfer bereits weit vor 19 Uhr alarmiert. Hier ein Überblick, wie ihn Becker mitteilt:

  • 17.10 Uhr: Freisen, Baumholderstraße, Wassereinbruch
  • 17.13 Uhr: Gehweiler, Hirsteiner Straße, Straße überflutet
  • 17.13 Uhr: Hoof, Bruchwiesstraße, Brand eines Baumes
  • 17.15 Uhr: Freisen, Rückweilerstraße, Keller unter Wasser
  • 17.24 Uhr: Pinsweiler, Nohfeldener Straße, Straße verschmutzt
  • 17.31 Uhr: Namborn, Hettersbachstraße, Fahrbahn überschwemmt; Wasser droht, in Keller zu laufen
  • 17.41 Uhr: Eiweiler, L326, Geröll auf Fahrbahn
  • 18.39 Uhr: Freisen, L314, Straße verschmutzt
  • 19.36 Uhr: Tholey, Varuswalsstraße, Baum auf Fahrbahn
  • 19.42 Uhr: Bliesen, Webergasse, Erkundung Hilfeleistung
  • 19.44 Uhr: Oberlinxweiler, Jakob-Stoll-Straße, Brand Telefonmast
  • 19.45 Uhr: Marpingen, Schafbrücke, Keller unter Wasser
  • 19.57 Uhr: Marpingen, Berschweiler Straße, Fahrbahn überschwemmt
  • 19.48 Uhr: Urexweiler, Schloßstraße, Wasser durch Dach
  • 20.38 Uhr: Oberlinxweiler, Jakob-Stoll-Straße, Brand an Stromkabel
  • 20.41 Uhr: Freisen, Rückweilerstraße, Wasser im Keller
  • 19.18 Uhr: Nohfelden, Auf dem Schachen, Wasser im Keller
  • 21.37 Uhr: Freisen, Ringstraße, Ölspur
  • 22.13 Uhr: St. Wendel, Willi-Graf-Straße, Tier in Notlage
  • 22.59 Uhr: Hirstein, Gehweilerstraße, Wasser im Keller
  • 23.57 Uhr: St. Wendel, L307, Baum auf Fahrbahn

Für den heutigen Freitag kündigt der Deutsche Wetterdienst

(DWD) im Tagesverlauf von Lothringen erneute Gewitter an. Auch diese sollen wieder Unwetterpotenzial haben.