Unverhofft kommt oft

Unverhofft kommt oft

Theley. "Die Qualifikation zum Hallenmasters war in diesem Winter ganz klar kein Ziel von uns", sagt Heiko Wilhelm, Trainer des Fußball-Verbandsligisten VfB Theley. "Das sieht man schon daran, dass wir nur für vier Turniere gemeldet haben, andere Vereine dagegen sechs, sieben oder sogar acht." Und dennoch könnte der VfB die Qualifikation schaffen

Theley. "Die Qualifikation zum Hallenmasters war in diesem Winter ganz klar kein Ziel von uns", sagt Heiko Wilhelm, Trainer des Fußball-Verbandsligisten VfB Theley. "Das sieht man schon daran, dass wir nur für vier Turniere gemeldet haben, andere Vereine dagegen sechs, sieben oder sogar acht." Und dennoch könnte der VfB die Qualifikation schaffen. Drei Turniere hat Theley bislang gespielt. Das eigene hochkarätig besetzte Turnier gewann der VfB im Endspiel mit 5:4 gegen Oberligist FK Pirmasens. Und beim ebenfalls stark besetzten Turnier des SV Rot-Weiß Hasborn scheiterten die Schwarz-Weißen erst im Endspiel an den Gastgebern (2:5). Lediglich in Schmelz war für Theley bereits in der Vorrunde Schluss. Alles in allem hat der Traditionsclub vom Schaumberg vor dem letzten Qualifikations-Wochenende 40 Masters-Punkte gesammelt und liegt damit auf Platz 14 der Qualifikationswertung. Sollte Theley am Wochenende beim Turnier des FV Eppelborn bis ins Finale kommen, könnten die Schwarz-Weißen noch unter die ersten acht Teams, die sich für das Masters-Finale am 7. Februar in Erbach qualifizieren, rutschen. Dabei passt dieses letzte Turnier VfB-Trainer Wilhelm eigentlich gar nicht so richtig in den Kram. Denn am Montag hat er mit seiner Mannschaft die Rückrunden-Vorbereitung aufgenommen. "Ich hätte am Wochenende lieber ein Freundschaftsspiel auf dem Feld gemacht", sagt Wilhelm. Die Rückrunde wird nämlich verdammt wichtig für den VfB, der zur Winterpause Tabellenführer der Verbandsliga ist, und um den Aufstieg in die Saarlandliga kämpft. Zum Rückrundenauftakt am Samstag, 20. Februar, steht für sein Team gleich das Lokalderby gegen den VfL Primstal an, eine Woche später reist Theley zum Spitzenspiel nach Diefflen. Obwohl die Priorität beim VfB ganz klar auf der Feldrunde liegt, wollen die Spieler am Wochenende noch einmal in Richtung Masters angreifen. "Ich habe es der Mannschaft freigestellt, ob sie Gas geben will", erklärt Wilhelm. Und das will sein Team. "Ich würde gerne mal beim Masters spielen. Auch der Rest der Mannschaft ist heiß", erklärt VfB-Außenverteidiger Stefan Groß, der in der Halle fliegender Torwart ist. Das Finale in Eppelborn zu erreichen, wird für ihn und seine Mannschaftskollegen aber nicht einfach. Denn schon in der Vorrunde hat es Theley mit Masters-Sieger FC Wiesbach (17.04 Uhr), dem Sechsten der Masters-Wertung SV Limbach/Dorf (18.29 Uhr) und dem SV Merchweiler (19.37 Uhr) zu tun. Weiter nehmen in Eppelborn auch noch Oberligist SF Köllerbach, sowie die Saarlandligisten FV Eppelborn, 1. FC Riegelsberg und FSV Jägersburg teil.

Mehr von Saarbrücker Zeitung