1. Saarland

"Unsere neue Kita war alle Anstrengungen wert"

"Unsere neue Kita war alle Anstrengungen wert"

St. Ingbert. Was lange währt wird endlich gut, so könnte man die Baugeschichte der Kindertagesstätte Herz Mariae in St. Ingbert zusammenfassen. Diese begann mit den Bauplanungen 2004, wurde über die vorläufige Betriebserlaubnis bis 2010 fortgeschrieben und erlebte mit der Einweihung am Montag ein Happy End

St. Ingbert. Was lange währt wird endlich gut, so könnte man die Baugeschichte der Kindertagesstätte Herz Mariae in St. Ingbert zusammenfassen. Diese begann mit den Bauplanungen 2004, wurde über die vorläufige Betriebserlaubnis bis 2010 fortgeschrieben und erlebte mit der Einweihung am Montag ein Happy End. Norbert Jung, zweiter Vorsitzender des Verwaltungsrates, beschrieb die Anstrengungen und die Gelder, die es kostete, um solch einen modernen Bau zu errichten. Viel Flexibilität, Zuhören und Hinschauen wären nötig gewesen, um den finanziellen Rahmen einzuhalten. Einige Wünsche fielen dem Rotstift zum Opfer, weil die ursprünglich geplante Bausumme von 1,9 Millionen Euro um 200 000 Euro gekürzt werden musste.Doch die Kinder merken davon nichts. Waschräume, Toiletten mit den entsprechenden "Zwergenklos", eine funktionelle Küche, ein Spiel- und Bewegungsraum mit Kletterelementen und vieles mehr wurden schon in Besitz genommen. In der nächsten Woche wird ein Barfußpfad im Außenbereich fertig sein. Seit Anfang September sind die Krippen- und Kindergartenkinder in den neuen Räumen, die sich durch viel Glas und damit Transparenz und Licht auszeichnen. Auch der Blick nach draußen eröffnet ein Panorama und macht einmal mehr die tolle Umgebung der Kita sichtbar, die auch in ihrem neuen Flyer mit der Stadtrandlage am Wald wirbt. Dieser Ort bietet gute Voraussetzungen, um einen intensiven Kontakt mit Eltern, Kindern und Erziehern zu pflegen. "Das waren uns als Kirche die Anstrengungen wert", so Norbert Jung, "ein besonderer Dank geht an Thea Holzer von der Stadt, mit der sich Probleme auf kurzem Wege lösen ließen". Das sei nicht selbstverständlich, dass öffentliche Hand und Kirche so gut zusammenarbeiten, wie ein Vertreter des Bistums Speyer bemerkte. Landrat Clemens Lindemann sprach von der Wichtigkeit der frühkindlichen Förderung und lobte die "freundliche Kindergartenpolitik" im Saarpfalz-Kreis und forderte zur Nachahmung auf: "Legt los, das Geld dafür ist da." Die Kinder jedenfalls waren glücklich und sangen: "Wir sind nun endlich da, haben ein Haus ganz wunderbar."

Die neue Kita Herz Mariae kann am Tag der offenen Tür, an diesem Sonntag, 23. Oktober, von zehn bis 17 Uhr bestaunt werden.