1. Saarland

Unfall unterbricht Fototermin mit der Innenministerin

Unfall unterbricht Fototermin mit der Innenministerin

Sulzbach. Innenministerin Monika Bachmann (CDU) stand gerade auf der Treppe der Sulzbacher Polizeiinspektion, umringt von den Beamten der Tagschicht, für ein Gruppenfoto bereit, als es krachte. Vor den Augen von rund 20 Polizeibeamten stießen zwei Pkw frontal zusammen

Sulzbach. Innenministerin Monika Bachmann (CDU) stand gerade auf der Treppe der Sulzbacher Polizeiinspektion, umringt von den Beamten der Tagschicht, für ein Gruppenfoto bereit, als es krachte. Vor den Augen von rund 20 Polizeibeamten stießen zwei Pkw frontal zusammen. Landespolizeivizepräsident Hugo Müller eilte als Erster zu den Unfallwagen und vergewisserte sich, dass niemand verletzt wurde. Der Besuch der Innenministerin in Sulzbach begann mit einem Blechschaden. Das war aber die einzige schlechte Nachricht bei der Visite der Ministerin, die sich in Sulzbach im Rahmen einer landesweiten Bereisung von Polizeiwachen auch in Sulzbach blicken ließ und mit guten Eindrücken die ehemalige Schule und heutige Aula und Polizeidienststelle verließ: "Ich will ungefiltert wissen, was in unseren Mannschaften los ist, wobei Sulzbach sehr gut dasteht. So müsste es überall sein", lobte die Chefin. Die Beamten stimmten dem zu. Inspektionsleiter Hans-Peter Komp ist sehr zufrieden in Sulzbach: "Wir sind gut ausgestattet, haben neue Fahrzeuge, ein zweckmäßiges Gebäude und gute Ausstattung und jüngst erst neun junge Beamte dazubekommen. Damit haben wir auch eine sehr junge Mannschaft, mit der zu arbeiten, wirklich Spaß macht", sagt Komp. 80 Polizistinnen und Polizisten arbeiten in Sulzbach und den Außenposten in Quierschied, Friedrichsthal und Dudweiler. 13 Beamte sind für den Kriminaldienst zuständig. "Wir sind eine sogenannte A-Dienststelle und werden weiterhin für den Dienst rund um die Uhr ausgestattet sein", sagte Komp. Beispielhafte Aktionen seiner Dienststelle seien die gezielte Ansprache von Grundschülern zur Gewaltprävention und die Seniorenarbeit, die sehr aktiv sei. Die Senioren-Sicherheits-Berater seien fest in die Polizeiarbeit verankert. Außerdem beteilige sich die Inspektion an der landesweiten Aktion gegen Wohnungseinbrüche. Mit rund 3000 Straftaten und 1500 Unfällen im Jahr liege man seit Jahren konstant. Schwankungen seien gering. Für die Bewältigung dieses Pensums sehe man sich in Sulzbach aber gut gerüstet, sagte Komp der Ministerin. bub