1. Saarland

"Unerträgliche Zustände" im Tierheim sollen geändert werden

"Unerträgliche Zustände" im Tierheim sollen geändert werden

Bous. Für den Neubau des Tierheimes Dillingen stellt die Gemeinde Bous rund 63 000 Euro im Haushalt bereit. Davon 42 000 Euro schon 2009, und 2010 noch einmal 21 000 Euro. Der derzeit "unerträgliche" Zustand müsse schnellstens geändert werden, waren sich die Fraktionen in der Ratssitzung am Donnerstag im Petri-Hof einig

Bous. Für den Neubau des Tierheimes Dillingen stellt die Gemeinde Bous rund 63 000 Euro im Haushalt bereit. Davon 42 000 Euro schon 2009, und 2010 noch einmal 21 000 Euro. Der derzeit "unerträgliche" Zustand müsse schnellstens geändert werden, waren sich die Fraktionen in der Ratssitzung am Donnerstag im Petri-Hof einig.Für die Wahlen im Jahr 2009 beschloss der Gemeinderat einstimmig, die bislang zwei Wahlbereiche beizubehalten. Diese enthalten jeweils drei Wahlbezirke mit eigenen Wahlräumen.Einstimmig entlastet wurde Bürgermeister Stefan Louis als Werksleiter des Eigenbetriebes "Innerörtliche Abwasserbeseitigung" für das Wirtschaftsjahr 2007. Zuvor hatten die Ratsmitglieder geschlossen den Jahresabschluss 2007 festgestellt. Darin sind 50 437 Euro Verlust aufgelaufen. Zum Teil werden die durch Gewinne ausgeglichen, der Restbetrag wird im Folgejahr verrechnet. Dazu mahnte der FWG-Vorsitzende Helmut Weiland an, die Finanzsituation im Auge zu behalten, "damit es nicht noch weiter bergab geht mit diesem Eigenbetrieb".Als "Rasengräber durch die Hintertür" bezeichnete Stefan Louis die Entwicklung auf dem Bouser Friedhof. Immer häufiger würden Gräber vorzeitig eingeebnet, und die Gemeinde müsse dann die Pflege gewährleisten, ohne dass dafür Gebühren herein kämen. Diese Kosten werden jetzt in Rechnung gestellt. Dazu beschloss der Rat einstimmig eine Änderung der Gebührenordnung. az