1. Saarland

Unentbehrliche Schlichter mit Gerechtigkeitssinn

Unentbehrliche Schlichter mit Gerechtigkeitssinn

Schiffweiler. Am Donnerstag wurden im Rathaus Schiffweiler drei Schiedsmänner verabschiedet, die über Jahre zum Wohle der Allgemeinheit ehrenamtlich tätig waren. In der Zeit vom 13. Januar 1998 bis zum 15. Januar 2008, genau zehn Jahre, übte Ulrich Valeske das Amt des Schiedsmann in Schiffweiler aus

Schiffweiler. Am Donnerstag wurden im Rathaus Schiffweiler drei Schiedsmänner verabschiedet, die über Jahre zum Wohle der Allgemeinheit ehrenamtlich tätig waren. In der Zeit vom 13. Januar 1998 bis zum 15. Januar 2008, genau zehn Jahre, übte Ulrich Valeske das Amt des Schiedsmann in Schiffweiler aus. Der Ehrenjugendleiter der FSG Schiffweiler führt auch als Vorsitzender den Ökumenischen Krankenpflegeförderverein Schiffweiler. In der selben Zeit bildete Walter Kockler mit Valeske als dessen Stellvertreter "ein sich gut ergänzendes Gespann", so der Erste Beigeordnete der Gemeinde Schiffweiler, Markus Fuchs. Der ehemalige Rektor der Grundschule Landsweiler-Reden war auch im Vorstand des Bundes Deutsche Schiedsmänner als Schriftführer tätig. Manfred Läpple aus dem Schiedsbezirk Heiligenwald war als stellvertretender Schiedsmann vom 23. Juni 1995 bis 26. Dezember 2002 und als Schiedsmann in der Zeit vom 27. Dezember 2002 bis 29. Dezember 2007 aktiv. Läpple war und ist als Vorsitzender des Trabrenn- und Reitvereins Heiligenwald mit verantwortlich für die Gestaltung und Weiterentwicklung des über die Grenzen des Saarlandes bekannten Pferdesportzentrums in Heiligenwald und auch seit vielen Jahren im Ortsrat Heiligenwald kommunalpolitisch tätig. Fuchs bedankte sich für die Gemeinde Schiffweiler bei den drei ausscheidenden Schiedsmännern mit einem Buchgeschenk mit persönlicher Widmung und bezeichnete die Schiedsmänner "als wichtigen Baustein in unserem Rechtssystem". Fuchs weiter: "Die Schiedsmänner müssen über Kenntnisse im Straf-, Zivil- und Nachbarschaftsrecht verfügen und Lebenserfahrung sowie Sinn für Gerechtigkeit mitbringen. Dies haben die drei Geehrten über Jahre eindrucksvoll bewiesen." Udo Kuklik, Direktor beim Amtsgericht Ottweiler, bezeichnete das Schiedswesen im Saarland als "unbestritten bewährte Institution". Kuklik: "Der Wandel unserer Gesellschaft hat das Amt des Schiedsmannes nicht einfacher gemacht. Ich danke den drei ausscheidenden Schiedsmännern vor allem für die viele Freizeit, die sie zum Wohle der Allgemeinheit geopfert haben." Elmar Schneider vom Bund Deutscher Schiedsmänner zeichnete den Weg der jetzt ehemaligen Schiedsmänner nach und forderte die Politik auf, Anreize zu schaffen, um gute Leute für das Schiedswesen zu gewinnen. Die Schlussworte gehörten Ulrich Valeske, der seine Zeit als Schiedsmann teilweise als anstrengend, aber auch lehr- und ereignisreich bezeichnete. red "Schiedsmänner brauchen Erfahrung im Leben."Markus Fuchs

Auf einen Blick:Schiedsmänner in Heiligenwald: Walter Puhl (seit 19. Dezember 2007), Hans-Jürgen Schmauch (Stellvertreter seit 2. April 2008; in Landsweiler-Reden: Horst Schmidt und Jörg Martin (Stellvertreter seit 19. Dezember 2007); in Schiffweiler: Friedrich Denne und Thomas Schünemann (Stellvertreter, beide seit 12. Februar 2008); in Stennweiler: Kurt Baltes und Stellvertreter Wolfgang Karb. red