1. Saarland

Umjubelter Trompetenkönig

Umjubelter Trompetenkönig

Oberkirchen. Die Blaskapelle "Mährische Freunde" hat ihr zehnjähriges Bestehen in Oberkirchen gefeiert. In der voll besetzten Festhalle war als Gast neben den "Fidelen Dorfmusikanten" der böhmische Trompetenkönig Vlado Kumpan angereist

Oberkirchen. Die Blaskapelle "Mährische Freunde" hat ihr zehnjähriges Bestehen in Oberkirchen gefeiert. In der voll besetzten Festhalle war als Gast neben den "Fidelen Dorfmusikanten" der böhmische Trompetenkönig Vlado Kumpan angereist. Kumpan gilt derzeit als einer der angesagtesten Trompetenvirtuosen in Europa, der seit vielen Jahren eine Freundschaft zur Blaskapelle "Mährische Freunde" pflegt.Nach der musikalischen Eröffnung und Anmoderation durch Oliver Strack, bedankte sich zunächst Landrat Udo Recktenwald für das kulturelle und musikalische Engagement und die tolle Repräsentanz der Region in Deutschland und weit über die Landesgrenzen hinaus. Cornel Hahnenberg hätte mit seinen Mährischen Freunden die mährische Blasmusik im Saarland salonfähig gemacht, so der Landrat.

Vlado Kumpan hatte eine Anfahrt von 1000 Kilometern auf sich genommen, um als Gastsolist den "Mährischen Freunden" zu gratulieren. Mit dem Titel "One Moment in Time" zeigte Kumpan zum Auftakt gleich sein Spielgefühl und seinen unverwechselbaren Sound. Das Publikum dankte es ihm mit der ersten Zugabe. Zwischen den einzelnen Solostücken zusammen mit Kumpan spielten die Musiker neben mährischen Kompositionen auch eigene Stücke. So zwei Stücke vom Leiter der Kapelle, Cornel Hahnenberg: am Bostalsee und die Nicolli Polka. Kumpan wurde zwischendurch immer wieder mit einem herzlichen Applaus empfangen. Titel wie "Malaguena", "Prestissimo", "Einsamer Hirte" und "Das Lied vom Tod" zeigten die ganze musikalische Bandbreite von Kumpan. Technische Perfektion, Spielgefühl, unglaubliche Höhen und ein unverwechselbarer Sound gepaart mit einer Spielfreude begeisterte das Publikum restlos. Kumpan wurde bei jedem Solovortrag eine Zugabe abverlangt. Ebenso bei dem von Sascha Köhler vorgetragenen Klarinettensolo. Für den Abschlusstitel der Mährischen Freunde "Es ging ein Jäger durch den Forst", eine Bravourpolka für zwei Trompeten, holte Kumpan den musikalischen Leiter vor die Kapelle. Beide zeigten mit schneller Zunge und Fingern die Grenzen des technisch Spielbaren auf. Nach einer weiteren Zugabe durften dann die Gäste aus dem Kuseler Musikantenland, die Fidelen Dorfmusikanten auf die Bühne. Jürgen Wachter zeigte gleich mit der Eröffnung, was jetzt angesagt war: böhmische Blasmusik vom Feinsten. Neben alten Kompositionen von Ernst Mosch, boten die Musiker auch zahlreiche Kompositionen von Michael Klostermann und Timo Dellweg. Das Publikum dankte den Auftritt am Schluss mit stehenden Ovationen. red