1. Saarland

Umgang mit Gefahrstoffen geübt

Umgang mit Gefahrstoffen geübt

Freisen. Eine Gefahrstoffgrundausbildung absolvierte die Feuerwehr auf dem Gelände des Freisener Bauhofs. Aus Saarbrücken brachte Übungsleiter Jochen Becker die Gefahrgut-Übungsanlage der Landesfeuerwehrschule nach Freisen. Während der Übungen hat der Löschbezirk Freisen den Bereich der Eindämmung und Bekämpfung des Gefahrstoffes übernommen

Freisen. Eine Gefahrstoffgrundausbildung absolvierte die Feuerwehr auf dem Gelände des Freisener Bauhofs. Aus Saarbrücken brachte Übungsleiter Jochen Becker die Gefahrgut-Übungsanlage der Landesfeuerwehrschule nach Freisen. Während der Übungen hat der Löschbezirk Freisen den Bereich der Eindämmung und Bekämpfung des Gefahrstoffes übernommen. Atemschutzgeräteträger mit spezieller Ausbildung haben mit Chemie-Schutz-Anzügen (CSA) die Bekämpfung im abgegrenzten Gefahrenbereich übernommen. In diesem Bereich durfte nur mit Schutzanzug gearbeitet werden. Die Mannschaft aus Oberkirchen hat mit Unterstützung von Kameraden aus Asweiler und Freisen die Aufgabe der Dekontamination übernommen. Hier galt es, kontaminierte Einsatzkräfte, verunglückte Personen und Materialien aus dem Gefahrenbereich zu säubern. Der Löschbezirk Haupersweiler war ebenfalls mit dem Einsatzleitwagen vor Ort gewesen, um den Einsatzleiter mit Informationen über den Gefahrstoff zu versorgen.In den vier Übungen war ständig Reaktionsschnelligkeit gefragt. Beispielsweise wurde ein Stoff simuliert, der an der normalen Umgebung begann auszugasen. Dieser Dampf musste schnell mit Wasser niedergeschlagen werden, um eine Ausbreitung zu verhindern. Auch bei verletzten Personen, die aus dem Gefahrenbereich gerettet wurden, musste schnell dekontaminiert werden, damit die Verletzten an den Rettungsdienst übergeben werden können. Übungsleiter Jochen Becker und Gemeindewehrführer Paul Haupenthal waren auf die geleistete Arbeit der knapp 30 Aktiven Feuerwehrleute stolz und alle hatten trotz der warmen Frühlingstemperaturen den Tag gut überstanden. red