1. Saarland

Umbruch in Bardenbach

Umbruch in Bardenbach

Das Abenteuer 2. Bundesliga war schnell vorbei für die Fußballfrauen aus dem 900-Seelen-Ort Bardenbach.

Nach nur einem Jahr starten sie in dieser Saison wieder in die Regionalliga Südwest. Dennoch möchten sie die Erfahrung nicht missen: "Ein wenig Trauer war sicher mit dem Abstieg verbunden, aber die Welt ist davon nicht untergegangen. Es waren eine gute Erfahrung und schöne Erlebnisse für unsere Mädels", sagt Rainer Michely, der Vorsitzende des SV Bardenbach.

Guido Mey, im Vorjahr sportlicher Leiter und im neuen Spieljahr Trainer der Mannschaft, sieht als Hauptgrund für den Abstieg die relativ junge und unerfahrene Mannschaft an. Seine Aufgabe wird in diesem Jahr eine Klasse tiefer nicht leichter. "Nach den vielen Abgängen ist es unser Ziel, nicht ins Uferlose zu fallen, sondern uns in der neuen sportlichen Umgebung zu etablieren", sagt er. Gleich 21 Spielerinnen aus der ersten und zweiten Mannschaft haben in der Sommerpause den Verein verlassen. Dennoch könne die Mannschaft die Saison mit dem verbliebenen Kader durchaus hoffnungsvoll angehen. "Potenzial ist immer noch vorhanden", betont Mey. Weiter mit von der Partie sind die Leistungsträgerinnen Angelina Barth im Tor, Vicky Hinsberger, die im Vorjahr in der Rückrunde Spielertrainerin war, aber in diesem Jahr von diesen Aufgaben entbunden ist, um sich mehr in den Dienst der Mannschaft stellen zu können. Auch Lisa Sochurek ist weiterhin dabei, ebenso greift Sarah Schinkel nach nahezu einjähriger Verletzungsunterbrechung wieder ins Spielgeschehen ein. Mit Jessica Berscheid konnte eine Spielerin aus Luxemburg gewonnen werden. Dazu rücken viele Nachwuchsspielerinnen aus der zweiten Mannschaft und von den B-Mädchen auf. Bedauerlich ist nur, dass diese beiden Teams deshalb abgemeldet werden mussten.

Saisonstart ist an diesem Sonntag um 13 Uhr bei der DJK Saarwellingen.